Campus

Feierliche Verabschiedung der Frühjahrssemester an allen drei MD.H Standorten

275 erfolgreiche Absolventen und Absolventinnen aus sechs Bachelor- und Masterstudiengängen wurden an den drei Standorten der MD.H feierlich in Talar und Barett im Kreise ihrer Familien verabschiedet. Am Freitag, den 18. März flogen die Hüte zum Abschluss in den Berliner, Düsseldorfer und Münchner Himmel.

Die Graduierungsfeier ist der krönende Abschluss eines Studiums, stellt doch die akademische Urkunde den Lohn für dreieinhalb Jahre Bachelor-Studium oder anderthalb Jahre Master-Studium dar. Am jeweiligen Vorabend hatten die Absolventen und Absolventinnen mit den stetig wachsenden, gut besuchten Werkschauen bereits einen ersten Höhepunkt gesetzt. Jedoch waren die Graduierungsfeiern an den drei MD.H Standorten zweifelsfrei die Krönung. Neben den persönlichen Ansprachen der Professoren sind es immer wieder die externen Laudatoren, die den Absolventen und Absolventinnen große Worte mit auf den Weg geben, wie in diesem Jahr Thomas Bleyer, Managing Director des Münchner Unternehmens Ravensburger Digital: „Folgen Sie Ihrem inneren Kompass!“

In diesem Sinn gratulieren wir allen Absolventen und Absolventinnen herzlich und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

Graduierungsfeier an der MD.H Berlin

Insgesamt 91 Bachelor- und Master-Absolventen der Fachbereiche Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A. und M.A.), Modemanagement (B.A.), Game Design (B.Sc.), Media Design (B.A.) und Digital Film Design/Animation VFX (B.A.) der MD.H Berlin konnten am 18.03.2016 im feierlichem Rahmen in der Heilig-Kreuz Kirche Berlin ihr Abschlusszeugnis entgegen nehmen und ihren Erfolg feiern.

Prof. Nina Hein eröffnete die Veranstaltung, gefolgt von einigen persönlichen Worten des Prorektors Prof. Christian Malterer. Der Berliner Verwaltungsdirektor Alexander Bretz verabschiedete sich aufgrund eines Kooperationsbesuches in China per Video-Botschaft.

420 Gäste – Familienmitglieder, Hochschulvertreter und Alumni lauschten den herzlichen Grußworten der Redner auf der diesjährigen Graduierungsfeier der MD.H Berlin und begleiteten die Absolventen an ihrem großen Tag.

Robert Leuteritz, Alumnus des Fachbereichs Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) aus dem Jahr 2014, erinnerte an viele schöne Erlebnisse und witzige Anekdoten während seiner Zeit als Student der MD.H und ermutigte seine Nachfolger, sich nicht vom Weg abbringen zu lassen, auch wenn dieser nicht immer geradlinig verlaufe.

Tobias Rohr, Abschlussredner des Frühjahrs 2016 und Absolvent des Studiengangs Game Design (B.Sc.) widmete seine Worte den positiven Erfahrungen der vergangenen dreieinhalb Jahre und gab den frischen Absolventen/innen abschließend ein kurzes Zitat aus einem Dialog zum Fliegen von Peter Pan und Wendy mit auf den Weg: „Peter, was ist wenn ich falle“ / „Was, wenn du fliegst, Wendy?“

Mit einem musikalischen Highlight begeisterte Lisa Kowalske. Sie ist in ihrem täglichen Leben Studentin und Mitarbeiterin an der MD.H Berlin – doch an diesem Tage die stimmgewaltige wie sympathische Sängerin, die mit eigenen Songs ebenso berührte wie mit „Diamonds“ von Rihanna.
Neben den bewegenden, humorvollen und motivierenden Worten der Redner wurden, wie jedes Jahr, Absolventen mit herausragenden Leistungen ausgezeichnet.

Für die beste Abschlussprüfung im Fachbereich Media Design (B.A.), Bachelorarbeit und Kolloquium, wurden dieses Jahr Silvana Krause mit „Gamification – Spiel macht Schule – Konzeption und Gestaltung einer Spiele-Applikation zur Steigerung der fachlichen Kompetenz von SchülerInnen der Sekundarstufe I“ und Jonas Friedrich mit „Authentizität in der Portraitfotografie – Bildsprache und Trend“ geehrt. Ausgezeichnet als Jahrgangsbeste wurde Hanna Rasper.

Im Fachbereich Digital Film Design/Animation VFX (B.A.) wurde Dominik Trottier mit seiner Bachelor- Arbeit „mono vs. stereo vs. immersive – Realisierung und Adaption einer aus Gravity (2013) nachempfundenen Einstellung in 2D, 3D und 360 Grad“ als Jahrgangsbester und für die beste Abschlussprüfung ausgewählt.

Im Fachbereich Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) konnte Jessica Frost mit „Ich – So einfach verbesserlich – Die neue Medialität des Menschen durch die Verschmelzung von Mensch und Technik – Ein Zukunftsausblick mit Schwerpunkt auf transhumanistischen Perspektiven“ die Anerkennung für die beste Abschlussprüfung und als Jahrgangsbeste entgegen nehmen. Außerdem ging eine weitere Auszeichnung für die beste Abschlussprüfung an Nicla Inje Lüken mit ihrer Bachelorarbeit „Volkswagen. Die Lüge. – Eine Imageanalyse der Marke VW nach der Manipulation der Dieselabgaswerte im Vergleich zwischen den Expertenmeinungen und den Verbrauchermeinungen“.

Als Jahrgangsbeste des diesjährigen Masterstudiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement und für die besten Abschlussprüfungen wurden Nancy Bernhardt mit „Toy Story: Wie eine neue Generation von Sexshops die Werbepause erobert – Eine empirische Analyse der soziologischen und medienwissenschaftlichen Rahmenbedingungen, die den Weg zur medialen Präsenz von Sexshops in die audiovisuellen Medien ebneten“ und Susanne Sofie Lenz mit „Auf den Spuren der Internettrolle – eine empirische Analyse der Subkultur“ ausgezeichnet.

Auch im Fachbereich Modemanagement (B.A.) waren einige herausragende Leistungen zu verzeichnen. Laura Buchwalds „Kriterien für den ‘Employer of Choice’ in der Mode-und Textilbranche – Eine Studie im Fast-Fashion- und Luxussegment“ und Anna-Katharina Völskows „Die Bedeutung einer Mitgliedschaft im DAX für Modeunternehmen, anhand des Beispiels Adidas“ wurden als die besten Abschlussprüfungen ausgezeichnet. Fränze Müller erhielt mit ihrer Arbeit „Blue Ocean Strategie: Relevanz und Anwendung bei der Gründung im Modebereich – am konzeptionellen Beispiel des Mode-Startups “House of Reign” den Titel der Jahrgangsbesten.

Abgerundet von einem Sektempfang verabschiedeten sich die strahlenden Gesichter der Absolvent/innen und ihre stolzen Familienmitglieder am frühen Abend.

Autorin: Manuela Merker

Graduierungsfeier der MD.H Düsseldorf

Am Freitag, den 18.03.2016, einen Tag nachdem die Bachelor- und Master-Absolventen ihre Abschlussarbeiten auf der Werkschau der Öffentlichkeit präsentiert hatten, erhielten sie ehrenvoll ihre Urkunden aus den Händen der Professoren. 93 Absolventen dürfen sich nun Medien- und Kommunikationsmanager (Master of Arts und Bachelor of Arts), Game Designer (Bachelor of Science), Media Designer (Bachelor of Arts) Modedesigner (Bachelor of Arts) und – als erster Abschlussjahrgang des Fachbereichs Modemanagement an der MD.H Düsseldorf – Modemanager (Bachelor of Arts) nennen.

Voller Stolz und Freude marschierten die Graduates in den Talaren in das gläserne Atrium. Dort saßen bereits 400 Gäste, die erwartungsvoll aufblickten. Prof. Dr. Thomas Meyer, Verwaltungsdirektor an der MD.H in Düsseldorf, begrüßte die Absolventen mit seiner Rede feierlich, bevor die 93 Urkunden an die Absolventen überreicht wurden.

Bei jedem Absolventen-Jahrgang werden Auszeichnungen für besonders gute Leistungen vergeben. Gleich zwei Auszeichnungen erhielt die jahrgangsbeste Master-Absolventin Manuela Wieczorek, die mit ihrer Masterthesis „Neue Kommunikationswege in der virtuellen Realität. Eine Ausarbeitung der Beeinflussung von Kommunikationsmöglichkeiten in Story-based Adventure Games durch die Integration von Virtual Reality“ die beste Masterarbeit und zugleich die beste Gesamtnote des Masterstudiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement erzielte. Weitere Auszeichnungen überreichte Prof. Dr. Ulf Boes, Prodekan des Fachbereichs Medien- und Kommunikationsmanagement, an Nicholas Sunderland, der mit seiner Bachelorthesis „Smarte Produktionsmittel im TV-Journalismus“ ebenfalls sowohl die beste Bachelorarbeit, als auch die beste Gesamtnote erzielte.

Mit der Thesis „Konzept zur Einführung einer DOB-Premium-Kollektion für den Textildiscounter KiK Textilien und Non-Food GmbH“ erreichte Miriam Dietz die Auszeichnung der besten Bachelorarbeit vom Fachbereich Modemanagement. Prof. Britta Wiemer, Dekanin des Fachbereichs Modemanagement, ehrte zudem Katharina Windfeder für die beste Gesamtnote.
Anna Dziwik erhielt mit ihrer Bachelorthesis „Wie können Emotionen das Interesse für den Kauf einer Winter DOB Kollektion aktivieren, um eine positive, rationale Einstellung zum zentralen Produktnutzen zu schaffen?“ die Auszeichnung für die beste Bachelorarbeit aus den Händen von Prof. Nicole Süß, Prodekanin des Fachbereichs Modedesign. Anna Dziwik wurde darüber hinaus für die beste Gesamtnote ausgezeichnet.

Im Fachbereich Media Design erhielt Marlou Böckenförde von Prof. Roman Skarabis die Auszeichnung für die beste Bachelorarbeit mit dem Titel „Die chinesische Teekultur – Konzeption und Visualisierung.“ Die beste Gesamtnote erreichte Melissa Meyer.

Im Fachbereich Game Design erhielt Philipp Goecke von Prof. Tim Bruysten, Prodekan des Fachbereichs Game Design, die Auszeichnung für die beste Bachelorarbeit in der Spezialisierung Programmierung, während Patricia Moj und Romina Scagliarini die Auszeichnung für die beste Bachelorarbeit in der Spezialisierung Art erhielten. Die beste Gesamtnote im Studiengang Gamedesign erzielte Valentina Tamer.

Musikalisch begleitet wurde die Graduierungsfeier von der Band „Second Plane“ mit Martin Landsky (Gitarre) und Nadia Jasmine Wardi (Gesang), die mit ihren Songs für eine besondere Atmosphäre sorgten.

Nach der Urkundenverleihung fand der traditionelle Barett-Wurf statt, bevor der Abend bei Sekt und Fingerfood einen feierlichen Ausklang nahm.

Autorin: Raffaela Kalmbach

Graduierungsfeier der MD.H München

Das Bürgerhaus in Unterföhring – ein Münchner Stadtteil, der als Sitz zahlreicher TV- und Medienunternehmen bekannt ist – bildete den perfekten Rahmen für die Graduierungsfeier der Absolventen und Absolventinnen der MD.H München und ihre Familien.

Nach dem feierlichen Defilé und der Eröffnung durch den Kanzler Arnim Zubke inspirierte die Laudatio von Thomas Bleyer, Managing Director des Münchner Unternehmens Ravensburger Digital gleichermaßen die rund 400 Absolventen, Gäste, Professoren und Hochschulangehörige. Er betonte, dass es für die Absolventen ein „Privileg und eine Verantwortung“ sei, eine kreative Ausbildung durchlaufen zu haben, die es ihnen ermögliche, die radikalen, umfassenden und nicht aufzuhaltenden Veränderungen der modernen Berufswelt mitzugestalten. Er ermunterte die Absolventen, im Laufe ihrer beruflichen Entwicklung ihre „Komfortzonen zu verlassen und etwas Neues zu wagen“. „Nur wenn Sie sich in außergewöhnliche Umstände bringen, haben Sie die Gelegenheit, außergewöhnliche Lernerfahrungen zu machen. Folgen Sie Ihrem inneren Kompass“, betonte Thomas Bleyer.

Die persönliche Ansprache der Fachbereichsleiter und Fachdozenten aus fünf Fachbereichen kennzeichneten die Urkundenverleihungen. Die Absolventen und Absolventinnen aus den Studiengängen Game Design (B. Sc.), Media Design (B.A.), Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A. und M.A.) sowie Modedesign (B.A.) und Modemanagement (B.A.) erhielten aus ihren Händen die akademischen Würden, warfen anschließend bei bester Laune ihre Hüte in die Luft und feierten bei Sekt ihren erfolgreichen Abschluss mit Familie, Professoren und Hochschulvertretern.

Im Fachbereich Game Design, der in diesem Jahr zahlenstärksten Absolventengruppe, überreichte Dekan Prof. Dominik Mieth die Urkunden und ehrte Katharina Lippenberger sowohl für die beste Bachelor-Arbeit mit dem Titel „Games for Change: Virtual Reality zur Förderung von Empathie und Toleranz“ als auch als Jahrgangsbeste.

Prof. Eduard Mittermaier, Dekan im Fachbereich Media Design, zeichnete – ein Novum an der MD.H München – gleich drei Bachelor-Arbeiten aus: Kevin Kremer für seine Bachelor-Thesis „RE SIGN – Visuelle Exploration der Schriftzeichen der Abendländischen Schriftkultur“, Lars Reiners für sein außergewöhnliches Sensorikexperiment „meditatio“ und Miriam Rieger für „SENSATION“, eine aufwändige Visualisierung synästhetischer Wahrnehmung. Miriam Rieger wurde auch als Jahrgangsbeste geehrt.

Prof. Dr. Roland Frank, Dekan im Fachbereich Medien- und Kommunikationsmanagement, hatte an diesem Nachmittag ebenfalls eine große Anzahl von Hut-Tasseln von links nach rechts zu legen. Er verabschiedete die Absolventen und Absolventinnen aus den Bachelor- und Master-Studiengängen. Jahrgangsbeste bei den Bachelor-Absolventen wurde Claudia Löwe sowie Anja Höbel bei den Master-Absolventen.

Prof. Arnold Gevers, Dekan für Modedesign, outete sich als Fan seiner Studentinnen und lobte deren Studienleistungen und Kreativität. Er vergab die Ehrung für die beste Bachelor-Arbeit an Lisa Haas für ihre Abschlusskollektion “Die Wahrnehmung von Zeit heutzutage – im Hinblick auf Entschleunigung“ und ehrte Jasmin Schulz als Jahrgangsbeste.

Im Fachbereich Modemanagement, vertreten durch Prodekanin Prof. Martina Weiß, war es ein Absolvent, der beide Auszeichnungen auf sich vereinte: Korbinian Schäfer wurde für seine Bachelor-Thesis „Die Synergie zwischen Internet und stationärem Textileinzelhandel als Weg aus der Krise“ und als Jahrgangsbester ausgezeichnet.

Abgerundet wurde die Graduierung durch das Schlusswort der Game Design-Absolventin Caroline Flesch, deren persönliche Gedanken eine Würdigung des Studiums und der individuellen Entwicklung war und die Empfindungen sicherlich vieler der 91 Absolventen und Absolventinnen widerspiegelte.

Autorin: Maren Müller-Bierbaum

Share on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterShare on Facebook