Campus

Graduierungsfeier der Wintersemester an allen drei MD.H Standorten

Strahlende Gesichter bei denAbsolventinnen und Absolventen, stolze Eltern und Familienangehörige sowie ebenfalls stolze und (ein wenig) wehmütige Professorinnen und Professoren – das ist das Rezept für eine gelungene Graduierungsfeier. In Berlin, Düsseldorf und München sind die feierlichen Urkundenverleihungen der MD.H immer der Höhepunkt der Bachelor- oder Masterstudiengänge. An diesem vorletzten Wochenende im März erhielten insgesamt 178 Absolventinnen und Absolventen aus sechs Fachbereichen ihre akademischen Würden oder den begehrten Masterabschluss.

Graduierungsfeier an der MD.H Berlin 

Insgesamt 50 Bachelor- und Master-Absolventenund -Absolventinnen der Fachbereiche Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A. und M.A.), Modemanagement (B.A.), Game Design (B.Sc.), Media Design (B.A.) und Digital Film Design/Animation VFX (B.A.) der MD.H Berlin haben am 24.03.2018 ihre Urkunden in Empfang genommen und ihren Erfolg gefeiert.

Alexander Bretz, Verwaltungsdirektor der MD.H Berlin, Prof. Julia Schnitzer, Rektorin, und die jeweiligen Fachbereichsleiter und Fachdozenten verabschiedeten die Absolventinnen und Absolventen im feierlichen Rahmen in der Heilig-Kreuz Kirche Berlin.

360 Gäste – Familienmitglieder, Hochschulvertreter und Alumni – lauschten den herzlichen Grußworten der Redner auf der diesjährigen Graduierungsfeier der MD.H Berlin und begleiteten die Absolventinnen und Absolventen an ihrem großen Tag.

Lennart Stenzel, Abschlussredner des Abschlussjahrgangs 2018, veranschaulichte in seinen Worten die schönen Erinnerungen an die abgeschlossene Studienzeit. Nancy Bernhardt, Alumna des Fachbereichs Medien- und Kommunikationsmanagement, ermutigte ihre Nachfolger individuelle Wege zu gehen, sich selbst zu verwirklichen und sich durch das Berufsleben mit all seinen Hochs und Tiefs nicht aus der Fassung bringen zu lassen.

Neben den bewegenden, humorvollen und motivierenden Worten der Redner wurden, wie jedes Jahr, Absolventinnen und Absolventen mit herausragenden Leistungen ausgezeichnet.

Für die beste Abschlussprüfung im Modemanagement (B.A.) wurde dieses Jahr Ann Katrin Lipski mit ihrer Bachelor Arbeit „Die neue Art der Messbarkeit — Sekundäranalyse des Controllings einer Influencer-Kampagne der Agentur WAAI – Eine Case Study“ geehrt und erhielt zusammen mit Elisabeth Dresel und Felicitas Miriam Diepolder die Auszeichnung als Jahrgangsbeste. Im Fachbereich Digital Film Design – Animation/VFX (B.A.) wurde Lennart Stenzel mit seiner Bachelor- Arbeit „Entwicklung und Design eines neuen Antagonisten für eine fiktive Fortsetzung des Animationsfilmes Kung Fu Panda und dessen Umsetzung durch Concept-Art, Character Design und als 3D-Modell mitsamt Texturierung.“ für die beste Abschlussprüfung ausgewählt. Jahrgangsbeste im Studiengang wurde Mareike Janik.

In Game Design (B.Sc.) konnten Kieu Tran und Maldine Schöller die Anerkennung für die beste Bachelorprüfung entgegennehmen. Wilhelm Jonas Simon erhielt die Auszeichnung als Jahrgangsbester des Studiengangs.

Auch im Fachbereich Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) waren einige herausragende Leistungen zu verzeichnen. Julia Dalibor und Niklas von Heyden und Nico Hofer wurden für die besten Abschlussprüfungen geehrt. Nico Hofer erhielt zusätzlich den Titel des Jahrgansbesten. Als Jahrgangsbeste und für die beste Abschlussprüfung des diesjährigen Masterstudiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement wurde Jessica Frost ausgezeichnet.

Für den Studiengang Media Design (B.A.) nahm Merle Schenker sowohl die Urkunde für die beste Abschlussprüfung als auch die Auszeichnung als Jahrgangsbeste entgegen.

Abgerundet von einem Sektempfang verabschiedeten sich die Absolventinnen und Absolventen und ihre stolzen Familienmitglieder am frühen Abend.

Die MD.H Berlin gratuliert den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen sehr herzlich und wünscht alles Gute für die private und berufliche Zukunft. Wir hoffen, Sie alle auf dem einen oder anderen Event an der M.DH Berlin wieder zu sehen!

Autorin: Manuela Merker

Graduierungsfeier der MD.H Düsseldorf

Auch in diesem Frühjahr verabschiedete die MD.H Düsseldorf wieder ihre Bachelor- und Master-Absolventinnen und -Absolventen der Fachbereiche Media Design, Modedesign, Game Design, Modemanagement und Medien- und Kommunikationsmanagement im feierlichen Rahmen im Kreise ihrer Familien.

Am Freitag, den 23.03.2018 erhielten 60 Absolventinnen und Absolventen ihre Bachelor- und Masterurkunden im Townhouse Düsseldorf, welches unmittelbar im Herzen der Stadt Düsseldorf am Rhein liegt. Die Feier eröffnete Prof. Britta Wiemer, Geschäftsleiterin der MD.H Düsseldorf, mit den Worten: „Das Leben als Kreativer ist geprägt von der Suche nach neuen Wegen und neuen Lösungen” und sie forderte die Absolventinnen und Absolventen dazu auf, sich diese Haltung zu bewahren. Im Anschluss fand die Urkundenübergabe aller Fachbereiche sowie die Vergabe der Auszeichnungen für die besten dieses Abschlussjahrgangs statt. Ausgezeichnet für die beste Bachelor-Arbeit im Fachbereich Media Design (B.A.) wurde Madeleine Malburg für ihre Arbeit “the audiobook – seeing sounds“. Prof. Jenö Szönyi, Dozent im Fachbereich Media Design, überreichte zudem Lutz Vogel die Auszeichnung für die beste Gesamtnote des Jahrgangs. Zur besten Bachelor-Absolventin im Fachbereich Modedesign (B.A.) ernannte Prof. Nicole Süß, Prodekanin des Fachbereichs Modedesign, Jennifer Beser, die sich mit dem Thema Brautmode und der Frage: „Wie sieht eine Brautmoden-Kollektion aus, welche sich an den aktuellen Bedürfnissen der Bräute orientiert?“ beschäftigte. Jennifer Beser erhielt ebenfalls die Auszeichnung zur Jahrgangsbesten.

Der Fachbereich Game Design (B.Sc.) unterscheidet Auszeichnungen in der Spezialisierung Artwork und Programmierung. So erhielten Pia Feind erstere mit dem Titel: „Richtlinien für die Entwicklung eines wissenschaftlich und pädagogisch fundierten Lernspiels für Kinder der 3. und 4. Grundschulklassen am Beispiel einer Mathematik-Lern-App“ und der Absolvent Malko Sichelschmidt mit dem Titel: “The Harmony of Fear: Zur emotionalen Manipulation durch Musik und Sound in Horror Games“ letztere. Darüber hinaus glänzte Malko Sichelschmidt mit der besten Gesamtnote.

Zu den Absolventinnen und Absolventen der Fachbereiche Modemanagement (B.A.) und Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A. und M.A.) sprach Prof. Dr. Christian Schicha, ehemaliger Standortleiter der MD.H Düsseldorf und Professor für Medienethik, und klärte in seiner Rede brisante Fragen zu dem aktuellen Thema der Medien „Fake News“ auf. Dekanin für Modemanagement Prof. Britta Wiemer überreichte schließlich Melanie Terber die Auszeichnung für die beste Bachelor-Arbeit im Fachbereich Modemanagement, welche sich mit dem Thema Markenallianzen mit Luxusmodemarken im Bereich Sport befasste. Luca Bergmann wurde im Anschluss für die beste Gesamtnote ausgezeichnet.

Im Fachbereich Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) überzeugte Ariane Calis, die sich in ihrer Bachelor-Arbeit mit e-Sport als Marketingplattform für Sponsoren auseinandersetzte. Prof. Dr. Thomas Meyer, Prodekan des Fachbereichs Medien- und Kommunikationsmanagement, überreichte die Auszeichnung für die beste Gesamtnote an Michelle Frenzen. Bei den Master-Absolventen stach die Arbeit von Rene Winkels mit dem Thema: „Personal Branding im Social Web. Die Rolle von Nutzererwartungen für den Aufbau einer Personal Brand mittels Instagram am Beispiel von Profi-Fußballern“ ebenso wie die Arbeit von Laura Strasser zum Thema: „Recruiting-Instrumente im Employer Branding: Der Einfluss von nachhaltigem Personalmanagement auf die Gewinnung von Mitarbeitern der Generation Y am Beispiel der sipgate GmbH“ heraus. Laura Strasser erwarb obendrauf die Auszeichnung zur Jahrgangsbesten.

Zum traditionellen Barett-Wurf traten alle frisch Graduierten ein letztes Mal gemeinsam auf die Bühne und warfen erleichtert ihre Hüte in die Luft. Bei Musik, Sekt und Fingerfood endete dieser besondere Tag in ausgelassener Atmosphäre.

Autorin: Miriam Meerfeld

Graduierungsfeier der MD.H München

Auch in München fand die Graduierungsfeier am Freitag, den 23. März statt. Im modernen Ambiente des Bürgerhauses des Medienstandortes Unterföhring fühlten sich die 68 Absolventinnen und Absolventen aus den Fachbereichen Digital Film Design, Game Design, Media Design, Medien- und Kommunikationsmanagement und Modemanagement und ihre knapp 300 Gäste sichtlich wohl.

Eröffnet wurde die Graduierungsfeier durch die neu gewählte Pro-Rektorin der MD.H München, Prof. Dr. Katrin Judex. In ihrer Eröffnungsansprache verdeutlichte sie durch eine Metapher, dass man mit „Leidenschaft und Herz“ agieren sollte, um „Resultate zu erzielen, die außerhalb des Gewöhnlichen stehen“ und bezog sich damit in Wort und Bild auch auf die Werkschau der kreativen Studiengänge, die zwei Wochen früher viel Beachtung gefunden hatte.

Jeweils ein Professor aus jedem Fachbereich fand – stellvertretend für die gesamte Fachschaft – persönliche Worte für die Absolventinnen und Absolventen, blickte mal auf das Studium zurück und mal in die Zukunft. So betonte Prof. Dominik Mieth, Game Design: „Ihr seid uns in dreieinhalb Jahren ans Herz gewachsen. In Euch konnte ich Ehrgeiz, Motivation, Begeisterung und Eigenständigkeit erkennen. Bleibt bei Euren Träumen, Lösungsstrategien und Entscheidungsfindungen so kreativ und unterschiedlich.“

Prof. Eduard Mittermaier, Media Design, erklärte mit großen Worten, dass die „Rolle des Designers wieder einem radikalen Wandel unterworfen sei, hin zum Hybrid-Designer. Die Absolventinnen und Absolventen werden als „Helden und Heldinnen benötigt, die die Irritationen des Daten-Tsunami nicht nur aushalten, sondern kreativ wenden und transformieren können.“

Den Ansprachen der Professoren folgten die Urkundenverleihungen und damit die Verleihung der begehrten akademischen Würden an die Absolventinnen und Absolventen sowie die Auszeichnungen für die Besten Bachelor- und Masterarbeiten und für die Jahrgangsbesten.

Prof. Thomas Gronert verlieh die Auszeichnung für die beste Bachelor-Arbeit im Fachbereich Digital Film Design erstmals an ein Team aus vier Absolventinnen und Absolventen für die Planung, das Konzept und die Realisierung des Films „Scavenger” (Concept Art, Animation, Modeling, Shading, Rendering, Rigging, Compositing, FX und Projektmanagement). Romana Grünfelder, Nora Hänsenberger, Martin Reitwießner, Leon Schmidl erhielten für ihre herausragenden Leistungen jeweils die Traumnote von 1,0. Leon Schmidl wurde darüber hinaus noch als Jahrgangsbester geehrt.

Bei Game Design stachen zwei sehr unterschiedliche Bachelor-Arbeiten hervor. Sebastian Jantschke erzielte für „Verknüpfung von Geschichten – Erzählphänomene der modernen Medienwelt“ ebenso die begehrte Höchst- Note wie Christopher Yarbrough für die „Multi-Agent Traffic Simulation in Games: Designing a Flexible Middleware“. Anja Haumann erhielt die Auszeichnung als Jahrgangsbeste.

Im Fachbereich Media Design erreichten zwei Absolventinnen auf die Kommastelle das gleiche Gesamtprädikat aller Studienleistungen über sieben Semester. Daher freuten sich Cornelia Engel und Anna Lynn Schemmel gleichermaßen über die Würdigung als Jahrgangsbeste.

Prof. Dr. Gerti Papesch überreichte die Urkunden und Auszeichnungen im Fachbereich Medien- und Kommunikationsmanagement an Stefanie Brunnbauer als Jahrgangsbeste im Bachelor-Studiengang und an Jessica Dillinger für die beste Master-Arbeit mit dem eingängigen Titel „Zielgruppengerechte Vermarktung von regionalem Bier und regionalen Biermixgetränken“.

Im Fachbereich Modemanagement freute sich Prof. Martina Weiß für und mit ihrer Absolventin Nikola Frühschütz, die für ihre Bachelor-Arbeit zum Thema „Herausforderungen und Lösungsansätze für den stationären Textileinzelhandel in ländlichen Regionen Bayerns“ ausgezeichnet wurde sowie als Jahrgangsbeste in ihrem Fachbereich und mit der besten Gesamtnote über alle Fachbereiche glänzte.

Abgerundet wurde die kurzweilige Urkundenverleihung durch die emotionale Abschlussrede des frisch gekürten Bachelor-Absolventen Martin Reitwießner, der die Herausforderungen eines durch Schnee und Eis stark beeinflussten Film-Projektes mit den Herausforderungen im Studienalltag und den neuen Schritt in den Beruf verglich. Er sprach damit allen Absolventinnen und Absolventen aus der Seele und betonte, dass „wenn man Hilfe suchte, dann wurde einem geholfen“. Zum Schluss bedankte er sich bei den Professoren und seiner Familie.

Nach dem traditionellen Hutwurf auf der Galerie des Bürgerhauses Unterföhring wurde die Stimmung immer fröhlicher und auf dem anschließenden Sektempfang feierten die Familien mit Absolventen und Hochschulvertretern noch gut gelaunt bis in die frühen Abendstunden.

Autorin: Maren Müller-Bierbaum

Herzlichen Glückwunsch an alle Absolventinnen und Absolventen und alles Gute für die berufliche und private Zukunft!

 

Share on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterShare on Facebook