Campus

Absolventen der Mediadesign Hochschule räumen beim Deutschen Computerspielpreis ab

In diesem Jahr gewannen gleich zwei Teams aus Absolventen der Mediadesign Hochschule (MD.H) beim Deutschen Computerspielepreis in den Kategorien ” Bestes Kinderspiel”, “Bestes Gamedesign” sowie“”Bestes Nachwuchskonzept”.

Münchner Gamedesigner gewinnen mit Cubiverse beim Deutschen Computerspielpreis 2016. (v.l.n.r: Ilse Aigner MdL (CSU), MD.H-Studierende Caroline Flesch, Josef Attenberger, Rebekka Niederländer, Foto: Michael Sixt)

Münchner Gamedesigner gewinnen mit Cubiverse beim Deutschen Computerspielpreis 2016. (v.l.n.r: Ilse Aigner MdL (CSU), MD.H-Studierende Caroline Flesch, Josef Attenberger, Rebekka Niederländer,
Foto: Michael Sixt)

KLONK Games mit ihrem Spiel “Shift Happens”, das aus 326 Einreichungen in den drei Kategorien “Bestes Kinderspiel”, “Bestes Gamedesign” sowie “Bestes Deutsches Spiel” nominiert wurde. “Shift Happens” gewann mit seinem cleveren Co-Op Gameplay und seinen beiden niedlichen Protagonisten, Bismo and Plom, die Herzen der Jury und musste sich nur in der Königsdisziplin “Bestes Deutsches Spiel”geschlagen geben.

Als “Bestes Nachwuchskonzept” gewann das zweite Münchener Team: In “Cubiverse” reist der Spieler durch eine farbenfrohe Galaxie von Planeten, die auf dem Prinzip des “Rubiks Würfel” (auch bekannt als Zauberwürfel) aufbauen. Dabei muss der Spieler eine Reihe von kniffligen Rätseln lösen und die Planeten immer wieder rotieren lassen.

Hervorgegangen ist das Spiel aus einer Projektarbeit der Studierenden im 3. Semester des Fachbereichs Gamedesign. Die Idee und die Umsetzung der Studierenden stieß auf so viel Begeisterung, dass sich ein 15-köpfiges Studententeam um die beiden Producer Josef Attenberger und Caroline Flesch dazu entschied, neben dem Studium an dem Spiel weiterzuarbeiten.

Betreut wurden die Studierenden des 3. Semesters von Prof. Dominik Mieth. “Die praxisnahe Ausbildung der Studenten ist uns besonders wichtig”, betont Prof. Dominik Mieth, Dekan des Studiengangs in München. “In den Teams arbeiten die Studenten unter realen Bedingungen zusammen. Der Erfolgsdruck ist da, aber die Möglichkeit zum Scheitern ist ohne reale Konsequenz. Für die Studenten eine sehr lehrreiche Erfahrung. Die Auszeichnung belegt den Erfolg der Studenten bei der Umsetzung eines so komplexen Phänomens im Medium Spiel.”

Webseite vom Computerspielepreis: http://deutscher-computerspielpreis.de/
Webseite von Klonk Games UG: http://www.klonk-games.com/
Mehr Informationen unter: www.mediadesign.de

Share on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterShare on Facebook