Presse

Kosmetika werden produziert – aber Hoffnung wird verkauft.

Ein Blick in die Zukunft der Online-Werbung durch Dr. Ulf Boes, der zum Professor für Medienmanagement an die MEDIADESIGN HOCHSCHULE in Düsseldorf berufen worden ist.

Dr. Ulf Boes nach seiner erfolgreichen Antrittsvorlesung

Dr. Ulf Boes nach seiner erfolgreichen Antrittsvorlesung.

Dr. Ulf Boes hat einen Ruf zum Professor an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H) in Düsseldorf angenommen. Der 47-jährige lehrt nun an der staatlich anerkannten privaten Fachhochschule im akkreditierten Studiengang Medienmanagement schwerpunktmäßig in den Bereichen „Kommunikationsmanagement“, „Werbung“ und „Public Relations“.

In seiner Antrittsvorlesung unternahm Boes eine kleine Zeitreise durch die Geschichte der Werbung, um festzustellen: Das, was Kunden heute von der Online-Werbung erwarten, sind bewegte Bilder und Emotionen – ergänzt durch ein reiches Angebot an Klick-Optionen. Denn “Eingeständnisse” wie das des Kosmetika-Produzenten Charles Revlon, man würde in den Fabriken zwar Kosmetika herstellen, aber in den Läden doch eher Hoffnung verkaufen, lassen die Konsumenten mittlerweile äußerst skeptisch auf die Werbung blicken. Für Boes löst das interaktive Video-Ad dieses Glaubwürdigkeits-Problem: Es spricht die Konsumenten-Gefühle nicht nur genauso wirksam wie TV-Spots an, sondern ermöglicht durch direkte Interaktion mit den sozialen Kunden-Netzwerken auch die sofortige Glaubwürdigkeitsprüfung der Werbung. Und dazu erlaubt es obendrein, die Video-Story dramaturgisch so zu gestalten, wie der Kunde sie erzählen möchte. Eine derart geprüfte und individuell für gut befundene Botschaft führt für Boes zurück zu Vertrauen gegenüber der Werbung und schafft damit verbunden Orientierung bei den Verbrauchern.

Nach seinem Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum verfasste Dr. Boes, ausgebildeter Verlagskaufmann, seine Dissertationsschrift zur Bildkommunikation von medizinischen Inhalten – das Themenfeld, in dem er auch seine Lehrtätigkeit begann. Als Autor zweier umfangreicher wissenschaftlicher Publikationen zur Medizinpublizistik war Boes anschließend lange Jahre in verantwortlichen Positionen der Agentur- und Verlagsbranche tätig. Entsprechend interdisziplinär und praxisbezogen ist nun sein Ansatz von Lehre und Forschung – die übergreifende Kommunikation durch Online-Medien wird besonders im Fokus stehen.

MEDIADESIGN HOCHSCHULE:

Die MEDIADESIGN HOCHSCHULE ist eine der führenden Hochschulen für Medien in Deutschland. Sie bildet in allen relevanten Medienbereichen den Nachwuchs für morgen aus. Im Wintersemester 2010 sind mehr als 1300 Studierende in den Bachelor- und Master-Studiengängen Mediadesign, Gamedesign, Medienmanagement und On-Air Design an den Standorten München, Düsseldorf und Berlin immatrikuliert. Kleinen Seminar-Gruppen ermöglichen eine enge Zusammenarbeit mit den Professoren und Lehrenden und gewährleisten so eine kurze und praxisorientierte Studienzeit.

Falls Sie weitere Informationen oder ein Foto von Prof. Dr. Ulf Boes wünschen:

MEDIADESIGN HOCHSCHULEProf. Dr. Christian Schicha
(Leiter Standort Düsseldorf)
Werdener Str. 4
40227 Düsseldorf
Tel. 0211 179393-15
c.schicha@mediadesign-fh.de
www.mediadesign.de

Die Studienstandorte der MEDIADESIGN HOCHSCHULE:
Lindenstr. 20-25, 10969 Berlin, Tel.: 030 399266-0
info-ber@mediadesign-fh.de

Werdener Str. 4, 40227 Düsseldorf, Tel.: 0211 179393-0
info-dus@mediadesign-fh.de

Claudius-Keller-Str. 7, 81669 München, Tel. 089 450605-0
info-muc@mediadesign-fh.de

Dr. Ulf Boes spricht über Online-Werbung.

Dr. Ulf Boes spricht über Online-Werbung.

Dr. Ulf Boes wird berufen

Dr. Ulf Boes wird berufen.

Share on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterShare on Facebook