Campus

YOU´D LOVE TO HAVE been there! Der MD.H Catwalk füllte die White Box zweimal an einem Abend

Am Abend des 8. März 2017 lud die Mediadesign Hochschule zum jährlichen Absolventen Catwalk, der in diesem Jahr in der Kreativ-Location „whiteBox“ stattfand. Rund 400 Gäste verteilten sich auf zwei Showdurchläufe um 19 und 21 Uhr. Gezeigt wurden insgesamt acht Abschlusskollektionen aus dem Fachbereich Modedesign sowie ein Studentenprojekt aus dem 4. Fachsemester.


Das kryptische Motto Y’d♥2’ve (You´d love to have) sollte die Begehrlichkeit der besonderen Mode-Unikate unterstreichen. Obgleich die von den Studierenden gewählten Thematiken teilweise so gar nicht begehrenswert anmuteten. Vassily Süsskind, Simone Schmid und Arina Bolotueva thematisierten die ernste Krankheit „Alzheimer“. Vanessa Bärnthol befasste sich hingegen mit dem Dualismus aus „Unschönheit“ und Schönheit. Dabei ging es den Studierenden vor allem darum, Alltagsthemen abzubilden und zu verarbeiten, vor allem aber, darüber zu sinnieren. Schließlich ist dies auch Aufgabe der Mode.

Vanessa Bärnthol_UnSchönheit_1sm

Vanessa Bärnthol: Un/Schönheit

Arina Bolotueva,Simone Schmid_Alzheimer_1sm

Arina Bolotueva, Simone Schmid: Alzheimer

Michael Schneider zeigte unter dem Titel „selektiv“ auffällige farbenfrohe Highlights und setzte damit Frühlings-hafte Akzente.
Anna Schuster fordert mit „Ask me!“ zum Dialog auf. Felice Gronstedt wagte den Versuch das Innen- und Außenleben eines Menschen zu verknüpfen. Ihre Kollektion lief unter dem Titel „Haut als Fläche für erlebte Erinnerungen!“. Anna Wiendl regte mit „Imagine if“ die Phantasie an.

 

Michael Schneider_Selektiv_2

Michael Schneider: Selektiv

Anna Schuster_Ask Me_2sm

Anna Schuster: Ask me

Felice Gronstedt_Skin_1sm

Felice Gronstedt: Haut als Fläche für erlebte Erinnerungen

Anna Wiendl_Imagine If_2sm

Anna Wiendl: Imagine If

Alle Absolventen durften sich über durchweg positives Feedback freuen. Und auch der junge Nachwuchs aus dem 4. Fachsemester kam an diesem Abend zum Zuge. In Kooperation mit der Münchner Designerin und Label Inhaberin Doris Hartwich entwickelte die engagierte Studentengruppe unter Betreuung von Fachbereichsleiter Prof. Arnold Gevers jeweils ein Herren- und ein Damenoutfit, das auf die fiktive Zielgruppe „Der Hartwich Sohn und seine Freundin“ gemünzt wurde. Für dieses Projekt wurden eigene Jacquardstoffe entworfen und gewebt, die im Zuge einer besonderen Kooperation mit dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) realisiert wurden. Das tim gewährte den jungen Designern dabei Zugriff auf die traditionellen Webmaschinen, die im Museum noch immer im Einsatz sind.

Der Showabend in der whiteBox setzte auch technologisch neue Impulse. Erstmals konnte der Fachbereich Mode eine Mobile App als Medienpartner gewinnen. Das Team von combyne hatte den Absolventen bereits im Vorfeld zum Eventabend die einmalige Möglichkeit geboten, ihre Modeprodukte in der combyne App einer breiten Masse an Fashionistas zu präsentieren. Die vielfältigen Möglichkeiten, die spannenden Modeteile mit Teilen aus dem eigenen Kleiderschrank zu kombinieren, wurden während des Events auf einem großen Screen gezeigt.

Zu dem rundum gelungenen Eventabend trugen nicht zuletzt die zahlreichen Sponsoren bei. Wir danken Chari Tea, Nupsy und Sassoon herzlich für die Unterstützung.

Share on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterShare on Facebook