Campus

All-You-Can-Ask-Jobtalk mit Tom Putzki und Stefan Marcinek

Am 15. Oktober 2018 besuchten die beiden Gamesbranchen-Veteranen Tom Putzki (Spokesman Europe Wargaming.net)  und Stefan Marcinek (CEO von Assemble Entertainment) die Studierenden des Fachbereiches Game Design an der MD.H in Düsseldorf.

Fotografie von Katharina Scherf, GD1016, DUS, 2018: v.l.n.r.: Tom Putzki, Stefan Marcinek, Svenja Bhatty, Prof. Dr. Michael Bhatty, wie auch Studierende aller Jahrgänge der MD.H.

Die Studierenden hatten die Möglichkeit, in Einzelgesprächen,  Kleingruppen oder auch beim offenen Gruppen-Talk jede Art von Fragen zu stellen. So konnten sie sich ein stark personalisiertes Feedback zu Bewerbungsgesprächen, ihren Portfolios  oder Abläufen in der Gamesbranche einholen.

Stimmen unserer Studierenden:

Carina-Angelina Fasen: Dieser Jobtalk war meiner Meinung nach einer der besten, die wir bis jetzt hatten. Die Idee, persönliche Gespräche mit erfahrenen Leuten aus der Branche zu organisieren, war wirklich gut und unsagbar hilfreich (besonders für das bald ins Praktikum gehende Semester), da man auf diese Art direktes Feedback auf gezielte Fragen erhalten konnte. Die Zeitspanne der Gespräche war ebenfalls sehr angenehm […]

Daniel-Marcel Reinders: Ich habe sehr viel aus den Einzelgesprächen mit den beiden Branchengrößen ziehen können. Dadurch, dass auch meine mitgebrachten Unterlagen genauer angeschaut wurden, erhielt ich Feedback, dass über meine vorab überlegten Fragen hinaus ging und somit weitaus hilfreicher war, als ich es mir hätte vorstellen können.

Nadine Domogalla: Das Format des Jobtalks hat mir persönlich gut gefallen, da man mit den Gästen im direkten Kontakt ist und ein Gespräch führen kann. Zudem ist das auf Events nicht immer möglich, was eine gute Alternative ist, die man dann nutzen sollte. In Hinsicht auf das Gespräch, war die vorgegebene Dauer von 15 Minuten ausreichend, um alle Fragen stellen zu können und ehrliche Antworten und Feedback zu bekommen, wenn man vor allem Fragen zum eigenen Portfolio hatte. […]

Toby Fälschle:
Die Idee, einen “Jobtalk” in diesem Format als ein persönliches Gespräch anzubieten, hat uns gut gefallen. Man war nicht nur in der Lage alle wichtigen Fragen, deren Antworten sich nicht immer ohne Erfahrung finden lässt, zu stellen, sondern konnte darüber hinaus auch persönliche Tipps und Tricks der Branchenveteranen erfahren und sich auch zu allgemeinen Karrierethemen beraten lassen. Durch das Format der Einzel- bzw. Gruppengespräche wurde direkt eine persönliche und freundliche Atmosphäre geschaffen. Des Weiteren war man in der Lage, Fragen zu stellen, die man oftmals in großen Gruppen zu stellen für sinnfrei erachtet. Das Feedback für die Portfolios war ebenfalls extrem hilfreich, vor allem für das kommende Praxissemester.
Persönlich würde ich mich über mehr Events diesen Formates freuen.

Nadine Domogalla: […] zudem finde ich die Idee, abschließend eine offene Runde zu haben, ebenso gut, da nicht alle einen Termin bekommen und so diese Personen nochmal die Gelegenheit bekommen können. Ich persönlich würde mir öfters dieses Format wünschen, da man nicht nur mit anderen Leuten aus der Branche ins Gespräch kommen kann, sondern auch, um andere Meinungen und somit Blickwinkel auf verschiedene Bereiche zu bekommen.

Manche Studierende wünschten sich längere Zeit-Slots für die persönlichen Gespräche und wünschten sich, dass solche und ähnliche Formate (wie z.B. Workshops) gerne öfter stattfinden dürfen.

Organisiert wurde das Event von den Dozenten Svenja Bhatty und Prof. Dr. Michael Bhatty.