Campus

„Awesome!“ – Der Deutsche Entwicklerpreis 2009

Wie in jedem Jahr gab es auch 2009 wieder das gleiche Spiel: „Der Deutsche Entwicklerpreis“. Game Time: 9. Dezember 2009, 20:00 Uhr. Location Map: Germany, Essen City. Level: „Lichtburg“ – das traditionsreiche Lichtspieltheater in Essen.

Das Lichtspieltheater in Essen

Das Lichtspieltheater in Essen

Die deutsche Spieleentwicklerszene traf sich wieder zur wichtigsten nationalen Preisverleihung der Spieleszene in Deutschland. Studierende im Gamedesign von allen Standorten der Mediadesign Hochschule haben sich im Vorfeld mit Einsendungen in der Kategorie „Newcomer“ beteiligt.

Mit Spannung erwarteten die Studierenden nicht nur, wie die Großen der Branche in den unterschiedlichen Kategorien abschnitten, die wichtigsten Disziplinen bei der Spieleentwicklung repräsentieren bzw. welches Spiel in der Königskategorie „Bestes Spiel“ gewonnen hat, sondern vor allem, wer es neben den vielen, qualitativ hochwertigen Einreichungen in der Kategorie „Newcomer“ im Highscore unter die ersten drei geschafft hat. Nominiert waren insgesamt sechs Projekte, darunter zwei der MD.H München.

Die mit Multimedia-Effekten gespickte Show begann um 20.00 Uhr mit einem Grußwort der Landesregierung des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Es folgten zunächst die Sieger in den Kategorien der Einzeldisziplinen. Prof. Dr. Linda Breitlauch, Fachbereichsleiterin im Gamedesign am Standort Düsseldorf, hielt die Laudatio für die Kategorie „Bestes Jugendspiel“. Prof. Dr. Breitlauch ist Mitglied der Jury. Als Favorit in diesem Jahr kristallisierte sich schnell das Aufbaustrategiespiel „Anno 1404“ heraus.

Schließlich folgte die Kategorie „Newcomer Award“. In einer Laudatio wurden die Leistungen der jungen Entwickler gewürdigt – diese stellen ja auch die künftige Generation von Spielentwicklern dar. Ferner wurden die nominierten Projekte vorgestellt.
Dann folgte ein Paukenschlag: „Der dritte Platz im Newcomer Award geht an … ,Phobos‘!“ Das Münchener Team „Wolpertinger Games“ – bestehend aus Gamedesign-Absolventen der MD.H des Jahrgangs 2009 – wurde auf die Bühne gebeten. Sebastian Bender fand Worte des Dankes an alle, die Wolpertinger Games auf seinem Weg begleitet haben.

Es folgte der 2. Platz des Newcomer Awards – und der zweite Kracher: „… es muss nicht immer 3D sein: Der 2. Platz geht an … ,Grounded‘!“ hörte das Team von Münchener Gamedesignern den Laudator über ihr Zweitsemesterprojekt „Grounded“ sagen. WelchErfolg – beide nominierten Projekte der MD.H hatten Awards gewonnen! Der Student Johannes Roth, Sprecher des Teams, bedankte sich bei allen, die das Team bei dieser Leistung unterstützt haben.

Der 1. Platz ging an das Projekt „Corporate Conflict Mars“ – eine Spielentwicklung der Games Academy. Die Studierenden der MD.H gratulieren ihren Kollegen von der Games Academy! Natürlich erfüllten diese erfreulichen Nachrichten nicht nur die Studierenden mit Stolz, sondern auch die in diese Projekte involvierten Professoren. Bei zahlreichen interessanten Gesprächen auf der After Show Party im berühmten Essener Club „Essence“ klang der ereignisreiche und spannungsgeladene Abend aus.

Prof. Dr. Linda Breitlauch prämiert das beste Jugendspiel. Swen Jurić, Andreas Ackermann, Sebastian Bender und Jens Bolanz Auf dem Weg zur After Show Party – Jubelbild mit Prof. Dr. von Rymon Lipinski

Weitere Links:
Mehr zum Spiel „Grounded“ auf gamestar.de
Mehr zum Spiel „Grounded“ aus spielegestalter.de