Campus

Bewegende Worte der Studierenden zum Projektabschluss: SmartMob Weisser Ring e.V.

„Ein Jahr Arbeit für eine Minute“, mit diesen Worte brachte es Matthias Hofbauer, einer der dreizehn Studierenden im Projektteam SmartMob WEISSER RING, auf den Punkt. Die Studierenden hatten gemeinsam mit Verantwortlichen des renommierten Opferschutzvereins WEISSER RING e.V. eine innovative Kampagne zur Gewinnung von jungen Nachwuchsmitgliedern für den bundesweiten Verein entworfen, über ein Jahr geplant, organisiert und mit etwa 400 Beteiligten im vergangenen Oktober auf dem Münchner Odeonsplatz durchgeführt. Der bayerische Rundfunk und der Regionalsender von SAT1 hatten aktuell darüber berichtet, und auch ausländische Medien haben die ungewöhnliche Aktion aufgegriffen.

Projektmitglieder, Vertreter des WEISSER RING e.V. und der MEDIADESIGN HOCHSCHULE in München anlässlich der Abschlussehrung zum Projekt „SmartMob Weisser Ring e.V.“

Projektmitglieder, Vertreter des WEISSER RING e.V. und der MEDIADESIGN HOCHSCHULE in München anlässlich der Abschlussehrung zum Projekt „SmartMob Weisser Ring e.V.“

Die Projektbeteiligten sind nun im Januar, drei Monate nach dem Event, noch einmal an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE in München zusammen gekommen, um die Mitglieder der beispiellos engagierten Projektgruppe offiziell auszuzeichnen und die Aktion zu reflektieren. Franz Pabst, Landesvorsitzender des WEISSEN RING e.V. Bayern, schilderte eindrucksvoll, wie die Studierenden 50 Außenstellenleiter, den Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit, den Schatzmeister und viele Mitglieder des Opferschutzvereins in Rekord verdächtiger Zeit von der innovativen Werbeform überzeugt hatten. „Und dann folgte eine Wahnsinnsarbeit“, ergänzte die Sprecherin der Studentengruppe, Diana Kohlbeck: T-Shirts mussten organisiert, gestaltet, ausgepackt und neu verpackt werden, Flyer und Internetauftritt realisiert, Flyer verteilt, Helfer akquiriert, Technik organisiert, Genehmigungen eingeholt werden – die Liste der Erledigungen war lang, Fallstricke gab es genügend.

Die Feedbacks der Studenten, aber auch der Verantwortlichen des WEISSEN RINGs, waren auch drei Monate danach immer noch voller Emotionen. Der SmartMob war nicht nur im Sinne der Werbung ein voller Erfolg – die verschiedenen Videos und Beiträge haben bis heute insgesamt etwa 6.000 Aufrufe zu verzeichnen, es gab regionale und sogar internationale Berichterstattung – er hat überall einen bleibenden und sehr sympathischen, frischen Eindruck hinterlassen und der gesellschaftlichen Sache damit einen wertvollen Dienst erwiesen.

Auszeichnungen gab es für alle Studenten und den Projektleiter des WEISSEN RINGs, Peter Schellenberg, in Form von Zertifikaten und Urkunden. Eine ganz besondere Auszeichnung ging an Diana Kolbeck, die als studentische Teamleiterin eine beispielhafte Form der Beharrlichkeit, der Motivation und der Organisation bewiesen hat.

Projektmitglieder (Fachbereich Mediadesign):

Julius Cammerer, Viktoria Eder, Elena Epp, Kerstin Großkopf, Matthias Hofbauer, Diana Kolbeck (studentische Projektleiterin), Nick Langhammer, Stella Legrottaglie, Caro Mühlheim, Peter Schellenberg (Projektleiter WEISSER RING e.V.), Franzi Seßler (stellvertretende studentische Projektleiterin), Ines Thaller, Lea von Terzi, Saskia Haller von Hallerstein

Begrüßung durch Arnim Zubke, Kanzler der MD.H

Begrüßung durch Arnim Zubke, Kanzler der MD.H.

Projektreflexion durch Franz Pabst, Landesvorsitzender WEISSER RING e.V. Bayern

Projektreflexion durch Franz Pabst, Landesvorsitzender WEISSER RING e.V. Bayern.

Fakten zum Projekt „SmartMob Weisser Ring e.V.“

Fakten zum Projekt „SmartMob Weisser Ring e.V.“

Präsentation der Projektdokumentation durch Diana Kolbeck, Sprecherin des Projektteams

Präsentation der Projektdokumentation durch Diana Kolbeck, Sprecherin des Projektteams.

Projektmitglieder, Familienangehörige und Vertreter des WEISSER RING e.V. bei der Abschlusspräsentation zum Projekt „SmartMob Weisser Ring e.V.“ an der MD.H München

Projektmitglieder, Familienangehörige und Vertreter des WEISSER RING e.V. bei der Abschlusspräsentation zum Projekt „SmartMob Weisser Ring e.V.“ an der MD.H München.

Übergabe der MD.H Projektzertifikate durch Maren Müller-Bierbaum, Leiterin Karriereservice, hier an die stellvertetende studentische Projektleiterin, Franzi Seßler

Übergabe der MD.H Projektzertifikate durch Maren Müller-Bierbaum, Leiterin Karriereservice, hier an die stellvertetende studentische Projektleiterin, Franzi Seßler.

Übergabe der Urkunden des WEISSER RING e.V. durch Peter Schellenberg, Projektmanagement SmartMob München, und Franz Pabst, Landesvorsitzender WEISSER RING e.V. Bayern, hier an Matthias Hofbauer (Kameramann in luftiger Höhe auf dem Glockenturm der Theatinerkirche)

Übergabe der Urkunden des WEISSER RING e.V. durch Peter Schellenberg, Projektmanagement SmartMob München, und Franz Pabst, Landesvorsitzender WEISSER RING e.V. Bayern, hier an Matthias Hofbauer (Kameramann in luftiger Höhe auf dem Glockenturm der Theatinerkirche).

Übergabe der Urkunden des WEISSER RING e.V. durch Peter Schellenberg, Projektmanagement SmartMob München, und Franz Pabst, Landesvorsitzender WEISSER RING e.V. Bayern, hier an die studentische Projektleiterin Diana Kolbeck

Übergabe der Urkunden des WEISSER RING e.V. durch Peter Schellenberg, Projektmanagement SmartMob München, und Franz Pabst, Landesvorsitzender WEISSER RING e.V. Bayern, hier an die studentische Projektleiterin Diana Kolbeck.

Franz Pabst, Landesvorsitzender WEISSER RING e.V. Bayern, ehrt Peter Schellenberg als hauptverantwortlicher Vertreter des WEISSER RING e.V. für das Projektmanagement des SmartMob München

Franz Pabst, Landesvorsitzender WEISSER RING e.V. Bayern, ehrt Peter Schellenberg als hauptverantwortlicher Vertreter des WEISSER RING e.V. für das Projektmanagement des SmartMob München.