Campus

Chancen und Risiken von Social Media im Versicherungsvertrieb – Die Digitale Stadt Düsseldorf zu Gast bei der Provinzial Rheinland

Zum letzten Digitalk in diesem Jahr lud die Provinzial Rheinland am 5. Dezember 2013 in ihre vorweihnachtlich geschmückte Düsseldorfer Unternehmenszentrale ein. Der Versicherungskonzern der Sparklasse ist bereits vor 177 Jahren gegründet worden und seit 1875 in Düsseldorf ansässig. Er verfügt über 620 Geschäftsstellen in den Regierungsbezirken Düsseldorf, Köln, Koblenz und Trier und beschäftigt 3900 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst. Das Unternehmen zeichnet sich auch durch sein soziales Engagement u.a. in den Bereichen des Sports, der Kultur und des Umweltschutzes aus.

Digitalk bei der Provinzial Rheinland

Digitalk bei der Provinzial Rheinland

Knapp 200 Mitglieder des Netzwerkes der Digitalen Stadt Düsseldorf besuchten die Veranstaltung der Provinzial Rheinland und verfolgten mit Interesse das Thema des Abends, das sich mit den Social Media-Optionen im Versicherungsvertrieb auseinandersetzte. Social Media-Aktivitäten machen auch vor der Versicherungsbranche keinen Halt. So bietet die Provizial zahlreiche Apps an, die den Vertriebspartnern und Kunden eine besondere technische Unterstützung liefern. Neben der Unfallhilfe kann u.a. auch eine Wetter-App der Provinzial durch den Nutzer heruntergeladen werden.

Dabei stellt sich die Frage, in welcher Form soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Xing und Co gewinnbringend in den Vertrieb integriert werden können, ohne Datenschutzbestimmungen zu verletzten. Peter Fedlmeier vom Vorstand der Provinzial Rheinland erläuterte in seinem Vortrag in diesem Kontext die technischen Möglichkeiten des Tools eines sogenannten Kontakt-Managers. Dabei handelt es sich um ein Werkzeug, das alle privaten Informationen eines Kunden, der sich aktiv in den sozialen Netzwerken bewegt, gebündelt zur Verfügung stellen kann. Vertriebler könnten somit jederzeit über alle wichtigen Ereignisse im Leben des Kunden informiert werden. So können Daten über die Hochzeit, die Geburt eines Kindes, berufliche Veränderungen oder den Wohnortwechsel systematisch gesammelt und ausgewertet werden. Da der Kontakt-Manager jedoch einige juristische Fragen und kritische Aspekte aufwarf, nahm die Provinzial Rheinland Abstand von den Möglichkeiten, dieses Tool zu nutzen. Das Unternehmen – so Fedlmeier – ist sich seiner großen Verantwortung im Umgang mit den Daten seiner Kunden bewusst und legt auf seine Reputation und Seriosität unter strengster Beachtung des Daten- und Persönlichkeitsschutzes sowie der Datensicherheit großen Wert.

Zu weihnachtlichen Klavierklängen und rheinischen Tapas nahm der Abend beim Networken mit den Unternehmensvertretern einen entspannten Ausklang.

Wir bedanken uns für die interessanten Veranstaltungen der Digitalen Stadt Düsseldorf, die inzwischen über 251 Mitglieder verfügt, im Jahr 2013 und freuen uns auf weitere spannende Digitalks im kommenden Jahr.

Am 13.2.2014 gibt es ein weiteres Treffen unter der Federführung des Unternehmens „circ IT-Medientechnologie und Services“ im Verlagshaus der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Am 13.3.2014 lädt das Unternehmen „Smart Mobility / Smart Energy“ in die Kunstsammlung NRW zum darauffolgenden Digitalk ein.