Campus

FC St. Pauli ist neuer Trikotmeister der Fußball-Bundesliga

Auf den Abstiegsrängen landen Bayer Leverkusen, FSV Mainz 05 und Borussia Mönchengladbach

Der FC St. Pauli ist bereits vor dem ersten Spieltag deutscher Meister – zumindest, was die Ästhetik der Trikots betrifft. Das hat eine Jury des Studiengangs Modedesign an der Mediadesign Hochschule in Berlin, München und Düsseldorf ermittelt. Der Abstieg war für Bayer Leverkusen, FSV Mainz 05 und Borussia Mönchengladbach nicht zu vermeiden.

Die Shirts des Aufsteigers haben die Jury überzeugt. „Es ist das originellste Trikot der Bundesliga 2010 und es verkörpert mehr als nur Fußball“, so Prof. Antje Osterburg, Vorsitzende der Jury und Dekanin für Modedesign an der Mediadesign Hochschule am Standort Berlin. „Denn St. Pauli ist mehr als Fußball, sondern ein Lebensgefühl. Genau das transportiert das Trikot“, so Prof. Osterburg weiter.

Mit ihren kaffeebraunen Trikots hat sich der FC St. Pauli gegen den zweitplatzierten SC Freiburg durchgesetzt. Der Vizemeister bekam viel Lob für die Eleganz seiner Trikots. „In Freiburg hat man begriffen, dass der Bundesligaspieler von heute nicht nur Fußballspieler, sondern auch Promi und Sexsymbol ist“, konstatiert Prof. Antje Osterburg.

Den dritten Platz erreichte der Hamburger SV vor dem 1. FC Köln. FC Schalke 04 und Bayern München tummeln sich hingegen weiter im Mittelfeld. Für mehr als Platz 12 und 13 haben die Trikots der sonst so erfolgreichen Fußballer nicht gereicht. „Sie sind weder herausragend, noch wirklich schrecklich. Aber für einen Klassiker reicht das leider noch nicht“, so Prof. Osterburg. „Es ließe sich ein schönes Trikot zaubern, man müsste nur wollen“, urteilt die Jury weiter über die Süddeutschen Shirts.

Verglichen mit einem Verbots-Schild im Straßenverkehr erreicht Bayer Leverkusen lediglich Platz 16. Auch für den FSV Mainz 05 gibt es keine Rettung mehr. „Ein roter Sack mit Ärmeln drin. Gut, um sich wirklich nur auf das Spiel zu konzentrieren“, erklärt Prof. Osterburg. Der Auftritt des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat es auf den letzten Platz verschlagen. „Es hat weder einen Schnitt, noch innovatives Material“, so die Jury. Das Fazit für den Letztplatzierten lautet: „Es ist ein nichts-sagendes und unglaublich langweiliges Trikot – die pure Abwesenheit jeglichen Designs.“

Das gesamte Ranking finden Sie unter http://trikotmeister.de/.