Campus

Feierliche Verabschiedung der Sommersemester an allen drei MD.H Standorten

78 erfolgreiche Absolventen und Absolventinnen aus fünf Bachelor- und Master-Studiengängen wurden an den drei Standorten der MD.H feierlich in Talar und Barett im Kreise ihrer Familien verabschiedet. Am Freitag, den 25. September, flogen die Hüte zum Abschluss in den Berliner, Düsseldorfer und Münchener Himmel.

Die Graduierungsfeier ist der krönende Abschluss eines Studiums, stellt doch die akademische Urkunde den Lohn für dreieinhalb Jahre Bachelor-Studium oder anderthalb bzw. zwei Jahre Master-Studium dar. Familien wie Absolventen und Absolventinnen freuten sich besonders über die persönliche Atmosphäre der individuellen Feiern an den drei Hochschulstandorten.

Graduierungsfeier an der MD.H Berlin

Über 30 Berliner MD.H-Absolvent/innen der Studiengänge Mediadesign (B.A.) und Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A. und M.A.) nahmen im Audimax der MD.H Berlin am 25.09.2015 in feierlichem Rahmen ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Im Mittelpunkt stand dabei die Würdigung der Abschlussarbeiten jedes Einzelnen durch die Professoren und betreuenden Fachdozenten.

Für die beste Abschlussprüfung im Bachelor-Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement wurden Charlotte Exner und Janina Rybka (gleichzeitig auch Jahrgangsbeste) ausgezeichnet. Im Masterstudiengang desselben Fachbereiches überzeugte Björn Valentin als Jahrgansbester und wurde gemeinsam mit Ernesto Rodriguez Garcia für die beste Abschlussprüfung geehrt.

Im Studiengang Mediadesign (B.A.) konnte sowohl die Auszeichnung für die beste Abschlussprüfung als auch die Ehrung als Jahrgangsbeste an Annika Linke überreicht werden.

Einen besonderen inhaltlichen Impuls verlieh Prof. Dr. Helmar Baum (Fachbereichsleiter Medien-und Kommunikationsmanagement) seinem Grußwort mit der Fragestellung: „Was bedeutet es zu ‚Netzwerken‘ im Zeitalter der allseits präsenten digitalen Netzwerke? Wie bedeutsam sind persönliche Kontakte, langfristige und verlässliche Partnerschaften für den beruflichen Weg – und wie gehe ich damit um?“

Die Tradition der Alumni-Reden setzte Jan-Simon Henkelmann fort, der bereits im Herbst 2014 die MDH als Masterabsolvent verließ und nun von seinen ersten Erfahrungen in der Agenturwelt berichtete. In seinem Grußwort an die nachfolgende Generation der Medien- und Kommunikationsmanager und Designer unterstrich er ebenfalls die Relevanz eines guten Netzwerkes und griff damit die Worte seines Vorredners auf.

Mit einem musikalischen Highlight begeisterte Lisa Kowalske. Sie ist in ihrem täglichen Leben Mitarbeiterin an der MD.H Berlin und allen Studierenden aus dem Prüfungsamt bestens bekannt – doch an diesem Tage die stimmgewaltige wie sympathische Sängerin, die mit John Legends „All of me“ ebenso berührte wie mit Sarah Bareilles „Gravity“.

In einer sehr persönlichen und mit Anekdoten aus den vergangenen 4 Semestern belebten Abschlussrede dankte die frisch graduierte Medienmanagerin (M.A.) Monika Jiang stellvertretend für die Studentenschaft den Professoren und Mitarbeitern der MD.H Berlin sowie den Eltern.

Zahlreiche Familien, Freunde und ehemalige Kommilitonen waren bei der Graduierungsfeier in den Räumlichkeiten der MD.H Berlin dabei und ließen es sich nicht nehmen, den frisch Graduierten bei Sekt und guter Laune zu gratulieren.

Autorin: Manuela Merker

 

Graduierungsfeier der MD.H Düsseldorf

Im kleinen, persönlichen Kreis von rund 50 Gästen erhielten 10 Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement im feierlichen Rahmen ihre Bachelor-Urkunden aus den Händen der Professoren. Da die Studierenden ihr Bachelor-Studium im Sommersemester 2012 starteten, beendeten sie dieses dreieinhalb Jahre später erfolgreich. Da stets zum Wintersemester die Mehrzahl der Studierenden beginnen, finden die großen Graduierungsfeiern immer im März statt. Daher verabschiedeten wir im Herbst diesen Jahres eine kleine Gruppe von Absolventen.

Eröffnet wurde die Graduierungsfeier von Prof. Dr. Ulf Boes, Fachbereichsleiter Medien- und Kommunikationsmanagement, der mit persönlichen Worten die zurückliegende Studienzeit der frischgebackenen Absolventen und Absolventinnen reflektierte. Er ging auf die große Leistung ein, die die Absolventen und Absolventinnen während ihres Studiums erbrachten. Insgesamt wurden in 31 Modulen Prüfungen abgelegt. Bezogen auf sechs Fachsemester des Studiums sind dies fünf Prüfungen pro Semester. Demnach wurde alle vier Wochen eine Prüfung abgelegt – umgerechnet bewältigten die Studierenden also alle 20 Arbeitstage eine Prüfung. Diese haben die Absolventen und Absolventinnen gut gemeistert, so dass sie am Tag der Graduierung ihre Bachelor-Urkunden wohl verdient in den Händen halten durften. Nachdem Prof. Dr. Ulf Boes die ersten Urkunden ehrenvoll überreicht hatte, würdigten die weiteren Professoren des Fachbereichs Medien- und Kommunikationsmanagement, Prof. Dr. Thomas Meyer und Prof. Dr. J. Martin, ihre Absolventen und Absolventinnen.

Die Auszeichnung für die beste Bachelor-Arbeit erhielt Sebastian Schönfeld. Er setzte sich mit dem Thema „E-Commerce und stationärer Einzelhandel in der Textil- und Bekleidungsbranche. Online- und Offline Handel erfolgreich verbinden“ auseinander. Als Jahrgangsbester wurde Nicolas Athanasopoulos ausgezeichnet.

Stolz und losgelöst warfen die Absolventen und Absolventinnen anschließend, nach langjähriger Tradition, ihre Baretts in die Lüfte des gläsernen Atriums. Die Feier nahm mit Sekt, feinem Fingerfood und entspannter Lounge-Musik einen würdevollen Ausklang bei interessanten Gesprächen.

Autorin: Raffaela Kalmbach

Graduierungsfeier der MD.H München

Rund 120 Familienangehörige bejubelten stolz die 31 Absolventen und Absolventinnen bei ihrem feierlichen Defilé ins Auditorium der MD.H München. Eröffnet wurde die Graduierung durch Rektor Hartmut Bode, gefolgt von Christian Kluckner, Gründer und Geschäftsführer von Chimera Entertainment, der als Alumni und Spiele-Unternehmer die perfekte Brücke zwischen den beiden großen Absolventengruppen dieses Nachmittages „Gamedesign“ und „Management“ baute. In seiner Rede reflektierte er die Zeit seit der Erarbeitung des Abschlussprojektes „Windchaser„, das die Grundlage für das Unternehmen schuf, bis zum heutigen Stand von fast 50 Mitarbeitern. Zum aktuellen 10-jährigen Jubiläum von Chimera Entertainment betonte er die Leidenschaft, die Flexibilität und das Durchhaltevermögen, das für alle Medienberufe die Voraussetzung sei.

Das Thema Zeit wurde auch von Elina Rossmanith, Masterabsolventin im Fachbereich Medien- und Kommunikationsmanagement, in ihrem bewegenden Schlusswort aufgenommen. In nahezu zwingender Logik schilderte sie Situationen aus dem Studium, die die Subjektivität des Zeitempfindens lebendig entstehen ließen und einen Ausblick auf das Leben nach dem Studium wagten. Es gelang ihr vortrefflich die Gedanken aller Absolventen und Absolventinnen auf den Punkt zu bringen. Man sah dann auch bei dem ein oder anderen ein verstecktes Augenzwinkern.

Nach der Graduiertenansprache durch Prof. Dr. Roland Frank, kennzeichneten die persönlichen Ansprachen der Professoren Prof. Thomas Gronert, Prof. Dominik Mieth und Prof. Sybille Schmitz die Urkundenverleihungen. Die Absolventen und Absolventinnen aus den Studiengängen Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A. und M.A.), Digital Film Design (B.A.), Gamedesign (B. Sc. und M.A.), Mediadesign (B.A.) sowie Modedesign (B.A.) erhielten aus ihren Händen die akademischen Würden, warfen anschließend bei bester Laune ihre Hüte in die Luft und feierten bei Sekt ihren erfolgreichen Abschluss mit Familie, Professoren und Hochschulvertretern.

Prof. Dr. Roland Frank, Fachbereichsleiter Medien- und Kommunikationsmanagement, hatte an diesem Nachmittag die größte Anzahl von Hut-Tasseln von links nach rechts zu legen. Er verabschiedete die Absolventen und Absolventinnen aus den Bachelor- und Master-Studiengängen. Aus diesem Fachbereich gab es auch die größte Anzahl von Auszeichnungen für außergewöhnliche Studienleistungen.

Die Ehrung für die Beste Bachelorarbeit erhielt Natalie Babos für ihre Ausarbeitung zum „Vergleich der deutschen Filmbranche mit der US-amerikanischen Filmindustrie unter Berücksichtigung des Crowdfinancings als neue Filmfinanzierungsmethode“. Als Jahrgangsbeste in diesem Bachelorjahrgang wurde Jennifer Klos geehrt.

Im Master-Studiengang haben gleich zwei Absolventinnen die begehrte „1,0“ für ihre Master-Arbeiten erzielt und wurden dafür jeweils ausgezeichnet: Janina Hinderer für das moderne Thema „Werbung, die nicht nervt? Multiscreen als neue zukunftsträchtige Werbeform der effizienten Konsumentenansprache“ und Elina Rossmanith für ihre wissenschaftliche Studie „Erfolgsfaktoren einer endverbraucherorientierten CSR-Marketingkommunikation für Unternehmen der Kosmetikbranche“. Elina Rossmanith ist auch Jahrgangsbeste im Master-Studiengang.

Im Fachbereich Gamedesign erhielt Ferdinand Kastner die Auszeichnung für die beste Master-Arbeit „Trends bei Computerspielen – Der wirtschaftliche Nutzen der Trendforschung für das Gamedesign sowie die Implementierung von Trends bei der Entwicklung von Computerspielen“ aus den Händen von Prof. Dominik Mieth. Als Bester seines Jahrgangs im Master-Studium wurde Christian Haupt geehrt.

Autorin: Maren Müller-Bierbaum