Campus

Fünf Fragen an Paul Kirschvink (B.A.)

Paul Kirschvink mit Kids in Marokko

Paul Kirschvink mit Kids in Marokko

Paul Kirschvink ist Absolvent der Mediadesign Hochschule München und hat im März 2014 sein Mediadesign-Studium erfolgreich mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen. Seine ungewöhnliche Bachelor-Arbeit war für uns Anlass nachzufragen, wie es dazu kam.

1: Was haben Sie an der MD.H studiert und wann haben Sie Ihren Bachelor gemacht?

 

Ich habe an der MD.H München seit 2011 im Studiengang Mediadesign B. A. studiert und dieses Jahr im März meinen Abschluss gemacht. Meine Zeit als Kreativtrainer an der Schule in Marokko ist das Thema meiner Bachelorarbeit.

Creativ Training mit den Kindern vom Ecole Zaouia from Paul Kirschvink on Vimeo.

2: Wie sind Sie zu „L’Ane Vert“ gekommen?

Daniel, ein sehr guter Freund von mir, hat Antoine und Elodie von der Organisation „L’Ane Vert“ vor einem Jahr während eines Marokko-Aufenthalts kennengelernt. Die beiden erzählten ihm von ihrem Projekt, welches sie gerade planen. Das Paar wollte ihr Leben und Ihre Jobs in Frankreich zurücklassen und in Marokko Ihren Traum von einem eigenen Hotel verwirklichen. Ihre Vision war es nicht nur ein Hotel zu bauen sondern viel mehr einen Platz für kulturellen Austausch und kulturelle Projekte zu schaffen Daniel war von dem Konzept überzeugt und und stieg als Architekt in das Projekt ein. Er machte die Pläne für das Hotel, die er nicht nur entwarf, sondern auch in zahlreichen Marokko-Aufenthalten praktisch umsetzte. Da ich schon im 3. Semester ein Projekt mit einer Schule in Namibia starten wollte, dies aber leider aus zeitlichen und logistischen Gründen nicht möglich war, fasste ich erneut diesen Gedanken für meine Bachelorarbeit. Ich sprach mit ihm darüber und er war sehr angetan von der Idee, da sich „L’ane Vert“ auch als Organisation und nicht nur als Unterkunft versteht. Auch Antoine war offen dafür im Namen „L’ane Verts“ ein Projekt mit Kindern aus Tafedna – die Region in Marokko wo sich die Organisation befindet – zu unterstützen. Das war die Geburtsstunde für das Kreativtraining an der Schule in Tafedna.

Schulkinder in Marokko

Schulkinder in Marokko

3: Was hat Sie dazu bewegt, über Ihre Arbeit bei L’Ane Vert eine Bachelor-Arbeit zu schreiben?

Mir war es wichtig für meine Bachelorarbeit ein Projekt zu wählen, dass sich von klassischen Bachelorarbeiten unterscheidet bzw. sich außerhalb des Rahmens meiner späteren Tätigkeit als Designer befindet. Mit Kindern zu Arbeiten hat mich schon immer begeistert und noch mehr hat mich der Gedanke fasziniert ein Projekt an einer Schule zu machen, in der sowohl eine andere Kultur als auch ein anderes Schulsystem herrschen sowie eine andere Sprache gesprochen wird. Des weiteren war mir klar, dass ich bei meiner Berufswahl in Zukunft wahrscheinlich nie wieder die Zeit finden würde um solch ein Projekt zu realisieren.

4: Was ist der Titel der Arbeit und worum handelt es sich inhaltlich?

Der Titel der Arbeit lautet „L´ANE ART – Creativ Training mit den Kindern vom Ecole Zaouia“. Ich „unterrichtete“ an einer kleinen Schule in Tafedna genauer gesagt, aus Zaouia, eine kleinem Dorf in der Region Tafedna. Die Inspiration zu meinem Projekt lieferte mir Thomas Lupo, Kreativ Chef bei Jung von Matt Neckar und Autor des Buches „Anleitung zum Ausbrechen“ außerdem Gründer und Vorstandsvorsitzender von art helps.ev.

Pause am Ecole Zaouia

Pause am Ecole Zaouia

Thomas ging für 5 Monate nach Brasilien in die Favelas, um dort Kreativtraining mit den Kindern zu machen. Mein Ziel war es, die Kinder auf eine andere Art an Kreativität heranzuführen, zu sensibilisieren und zu begeistern. In Marokko herrscht ein extrem autoritäres Schulsystem. Die Kinder kennen im Hinblick auf ihre Arbeiten nur gut oder schlecht, ihnen fehlt die Möglichkeit sich auszuprobieren und spielend Grenzen auszuloten. „Ich bin überzeugt davon, dass jeder die Kreativität in sich trägt, wir müssen nur Räume schaffen in denen sie ausbrechen kann“, sagteThomas Lupo im Interview zu seinem Buch. Ziel war es, den Kindern genau diesen Raum zu schaffen und sie für kreatives Arbeiten zu sensibilisieren. Mittels Collagen, Zeichnungen und Basteleien sollten die Kinder ihre Träume visualisieren und gestalten. Sie sollten sich öffnen, aus sich herausgehen und sich vor allem etwas zutrauen. Just play!

Kreativunterricht von Paul Kirschvink mit Schulkindern in Marokko.

Kreativunterricht von Paul Kirschvink mit Schulkindern in Marokko.

Kreativunterricht von Paul Kirschvink mit Schulkindern in Marokko.

Kreativunterricht von Paul Kirschvink mit Schulkindern in Marokko.

Mein letzendliche Bachelorarbeit setzt sich sowohl aus einem Bildband als auch einem Video und einer Webseite zusammen. Im Bildband habe ich mich bewusst dafür entschieden drei verschiedene Formate in einem Buch binden zu lassen.

Die drei Formate befassen sich zum einen mit den Fotos und zum anderen mit der Konzeption und meinem Reisetagebuch. Die Webseite www.ane-art.de kombiniert alle 3 Medien und gibt ein Überblick über mein Projekt.

Die Schule

L’ecole Zaouia

Die Schule

5. Wollen Sie nach dem Abschluss weiterstudieren oder gleich ins Berufsleben einsteigen?

Ich arbeite schon in der münchner Kommunikationsagentur DAMEGO und werde nach meinem Bachelor in der Agentur bleiben und zunächst keinen Master machen, zumindest nicht direkt nach meinem Bachelor. Ich werde erst einmal arbeiten.

Was allerdings mit Sicherheit geplant ist, ist ein Besuch am Ecole Zaouia um den Kindern zu zeigen was aus Ihren tollen Arbeiten geworden ist und um weitere Projekte mit L’ ANE VERT zu planen.

Noch eine letzte Frage: Was ist Ihr Fazit aus der Zeit in Marokko, haben Sie das Gefühl etwas bewegt zu haben?

Im Laufe meiner Zeit in Tafedna haben wir einige Anfragen von Künstlern und Designern bekommen, die sich auch dafür interessieren, mit den Kindern zu arbeiten und mein Projekt fortzuführen. Mein ursprüngliches Ziel und einen der Hauptgründe für dieses Projekt habe ich erreicht und wir haben es geschafft, eine Art-Residence in l´ane vert ins Leben zu rufen und Tafedna mit Kunst und Design zu unterstützen. Dieses Projekt hat mir gezeigt, dass es nicht viel braucht, um mit Kreativität Welten und Kulturen zu verbinden und Kinder dafür zu begeistern. Ich hoffe wir haben den Stein ins rollen gebracht und es werden noch viele Projekte am ecole zaouia folgen.

L’ANE ART Creative Training mit Kindern vom Ecole Zaouia from Paul Kirschvink on Vimeo.