Campus

Job Talk bei Lobeco

München, 14.02.2019

Am Valentinstag hießen der Gründer und Geschäftsführer, Lorenz Beringer, sowie Spezialisten aus den Bereichen Grafik und Motion Design die aktuelle Gruppe der Ausbildung zum Mediengestalter in Ihren modernen Unternehmensräumen in der Nähe des Olympiaparks in München willkommen und gaben den angehenden Designern Einblicke in die kreativen Aufgabengebiete der international agierenden Social Media Agentur. 

 LOBECO wurde 2014 von Lorenz Beringer, ehemaliger Head of Social Media und CRM beim FC Bayern München, gegründet. Aktuell arbeiten knapp 70 Mitarbeitern aus zehn Nationen an den Standorten München, Shanghai und Zürich für Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen und der Welt des Sports „Wir helfen den Unternehmen, Vereinen und Sportlern, sich auf den Social-Media-Kanälen zu positionieren“, führt Beringer im Rahmen seiner Unternehmensvorstellung aus und erläutert zudem, wie sich die digitalen Trends in den letzten zehn Jahren entwickelt und verändert haben. „Mit der eigenen Botschaft durchkommen wird immer schwieriger, da die durchschnittliche Verweildauer auf Botschaften aktuell bei lediglich 1,7 Sekunden liegt.“ Daher sei eine analytisch-strategische Vorgehensweise sowie eine bestmögliche Markeninszenierung in Text und Bild von großer Bedeutung.

Art Director Raimund Löffler erläuterte anschaulich die jüngsten Entwicklungen im Bereich des Social Designs und betonte mit großer Überzeugung: „Typografie ist sehr wichtig.“

Nadine Mayer ist nicht nur Motion Designerin bei LOBECO, sondern auch Alumna der Mediadesign Hochschule in München. Ihr Aufgabenbereich begeistert viele angehende Gestalter: Animationen, Filmsequenzen und Spezialeffekte – auch dabei geht es in erster Linie um die bestmögliche Inszenierung für ihre häufig sehr namhaften Kunden.

Als junges und wachsendes Unternehmen bietet LOBECO angehenden Designern Einstiegsmöglichkeiten in Form von Praktika und Junior-Positionen. „Man bekommt recht schnell Verantwortung“, erklärt Art Director Raimund Löffler, aber auch die notwendige Unterstützung, um das dynamische Aufgabengebiet beherrschen zu lernen.

Den angehenden Mediengestaltern hat der sympathische Unternehmenseinblick gut gefallen, und bereits auf dem Weg nach Hause wurde über eine mögliche Bewerbung diskutiert.

Mehr Details zu LOBECO: https://www.lobeco.org/

 

Text und Bild: Maren Müller-Bierbaum