Campus

Mediadesign Hochschule steht ein für Vielfalt und Toleranz auf dem Christopher Street Day in München

Unter den 134 Gruppen mit insgesamt etwa 16.000 Teilnehmern, die am Samstag, den 14.07.2018 vor geschätzten 160.000 Schaulustigen durch und um die Münchner Innenstadt zogen, befand sich auch in diesem Jahr wieder eine Gruppe der MD.H.

Die buchstäblich bunte Laufgruppe mit 24 Studierenden, Mitarbeitern, Professoren und auch Freunden sammelte sich eine Stunde vor Beginn der Parade in einem Irish Pub in der Innenstadt, in dem Flyer, T-Shirts und als besonderes Gadget zwei große, blaue Bälle mit MD.H Aufdruck aufgeteilt wurden, bevor sich alle zum zugewiesenen Platz der Laufgruppe begaben. Erfreulicherweise hatte sich durch eine Änderung der Planung die Aufstellung weiter an den Beginn der Parade verschoben, womit sich das fröhlich-bunte Treiben auf dem Marienplatz vor dem Rathaus noch genießen ließ bevor der Zug sich kurz nach 12:00 Uhr in Bewegung setzte.

Begleitet von der Musik des voranfahrenden Sattelschleppers tanzte die Gruppe mehr als dass sie lief, wobei auf den meisten Bereichen der Strecke die mit Buchstaben bedruckten T-Shirts in Regenbogenfarben das Wort VIELFALT formierte, gefolgt von den Bällen, mal springend, mal hoch über die Köpfe erhoben. Flyer, seit Wochen von vielen fleißigen Händen gefaltet, fanden auf der gesamten Strecke interessierte Abnehmer. Die Mediadesign Hochschule war als einzige private Hochschule auf der Parade vertreten. Nicht nur fand das kreative Angebot großen Anklang, sondern auch das Eintreten für die gelebten Werte der Toleranz und Vielfalt.

Bei den sommerlichen Temperaturen war ein kurzer Schauer eine willkommene Erfrischung unterwegs als man vorbeizog an Stachus, Sendlinger Tor, Müllerstraße, Gärtnerplatz und Isartor und wenn Läufer kurz den Weg verließen, bot Google Maps ein sicheres Hilfsmittel: Die gesamte Route war in regenbogenfarben markiert.

Studierende waren nach dem 3-stündigen Fußmarsch noch begeistert von der Erfahrung, wenn auch etwas erschöpft und äußerten die Absicht, im kommenden Jahr wieder teilnehmen zu wollen. Nach einer kurzen Erholung verteilte sich die Gruppe in die vielen Party-Bereiche im Stadtzentrum, wo als besonderes Highlight in diesem Jahr die Weathergirls (It´s raining Men) auftraten und auch Oberbürgermeister Dieter Reiter, der ebenfalls vorne auf der Parade mitmarschierte, das Rathaus mit drei Etagen zum Clubbing geöffnet hatte.