Campus

Mediadesign Master Studierende bei der see conference #7 in Wiesbaden

Am 28. April 2012 stand für die Studentinnen des Mediadesign Masterstudiengangs der Besuch einer der bekanntesten Konferenzen des Designbereiches an. Die jährlich stattfindende „see conference“ in Wiesbaden. Scholz und Volkmer, eine ortsansässige Kreativagentur, richtet diese bereits im siebten Jahr in der hessischen Landeshauptstadt aus, jedes Mal wieder unter dem Thema Nachhaltigkeit.

See Conference Content

See Conference Content

Die Vorträge, die sich mit der »Visualisierung von Information« befassten, fanden erneut in den außergewöhnlichen Räumen der Lutherkirche Wiesbaden statt.

Den ersten Konferenzbeitrag lieferte der Autor und Meeresbiologe Dr. Thomas Henningsen, der heute bei Greenpeace als Kampagnendirektor für Europa tätig ist und an der internationalen Klima- und Arktiskampagne mitarbeitet.

Durch Beispiele verdeutlichte er den Zuhörern die Bildkonzepte von Greenpeace und deren provokante Wirkung.

Im zweiten Vortrag von Professor Dr. Norbert Bolz, der als Philosoph, Medien-, Kommunikations- und Designwissenschaftler bekannt ist, ging es um die Veränderung der Gesellschaft. Sein Vortrag beruhte auf der These der Versöhnung von Aufklärung und Storytelling. Ihm zufolge kann eine Geschichte, die eine Idee verbildlicht, den Informationsgehalt wichtiger erscheinen lassen, als reine Fakten.

Stefanie Posavec, eine Autorin und Designerin aus London, und einzige weibliche Sprecherin der „see“, verdeutlichte, wie sie in ihren Projekten die Schriftform von literarischen Werken auflöst und deren Inhalt in komplexen grafischen Kunstwerken visualisiert. In “Writing without words” und “Rhythm Textures” waren nicht nur viele ihrer visuellen Ergebnisse zu bewundern, sie erklärte dem erstaunten Publikum ebenfalls ihre Gestaltungstechnik, die zahlreichen Wörter eines Buches per Hand zu zählen und zu strukturieren.

Nach der ersten Pause lockte der Filmkomponist Ralf Wengenmayr mit der Uraufführung seines ersten Orgelkonzertes wieder in die Räume der Kirche.

Ben Kreukniet, Lichtdesigner bei United Visual Artists aus London, war der nächste Sprecher der Konferenz. Das Stage Design zur Red Hot Chili Peppers Tour 2011, welches die direkte Verbindung der Bewegungen der Band und der Melodie in Form von Licht an das Publikum leitet, war eines der spannenden Projekte, die er im Rahmen seines Vortrags präsentierte.

Yannik Jaquet, Mitbegründer des VJ Labels „Anti VJ“, stellte beeindruckende audio-visuelle Installationen für verschiedene Kunden seines Labels vor. Die Kompositionen von Bild und Ton beeindruckten die Teilnehmer der Konferenz sichtlich. Auch im nächsten Vortrag ging es hauptsächlich um den Bereich des Films. Michael Madson, ein auf Dokumentarfilme spezialisierter Filmregisseur aus Berlin, stellte seinen weltweit ausgezeichneten Streifen „Into Eternity“ vor und berichtete von der Herausforderung des Storytellings, das die Grenzen des menschlichen Verständnisses übersteigt.

Manuel Lima, Gründer von Visualcomplexity, rundete die Vortragsreihe als letzter Redner ab. Der Senior UX Design Lead bei Microsoft stellte die von ihm eigens gegründete Plattform Visualcomplexity vor, die sich mit dem Thema der Darstellung komplexer Zusammenhänge beschäftigt.

Die gesamte Konferenz wurde per Video Stream übertragen.
Nähere Informationen und zu den einzelnen Vorträgen erhält man unter: http://www.see-conference.de

Am gleichen Wochenende fanden auch die Designtage in Wiesbaden statt. Neben dem Tag der offenen Tür bei zahlreichen Agenturen in ganz Wiesbaden, konnte man auch bei Scholz und Volkmer hinter die Kulissen schauen und an Workshops mit einigen Sprechern der „see“ teilnehmen.

Der Besuch der see hat sich für uns sehr gelohnt. Wir hatten dort die Möglichkeit kreative Köpfe der Branche näher kennenzulernen und uns von ausgezeichneten Arbeiten inspirieren zu lassen. Wir sind gespannt auf die see #8.

Tiffany du Mesnil, Gül Arslanogullari, Meike Becker, Michelle Maiser