Campus

Mobile Gaming: Die Erschließung neuer Zielgruppen

Auf dem Markt für Mobile Games haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche kleinere Studios und unabhängige Entwickler etabliert. Diese fokussieren ihre Spieleentwicklung oftmals auf die Zielgruppe der Casual Gamer (Gelegenheitsspieler), um auch ohne große Teams oder großes Budget am Markt erfolgreich sein zu können.

In der Konsequenz interessieren sich sog. Core Gamer (erfahrenere Spieler, die viel Zeit in Gaming investieren), nach wie vor nur sehr bedingt für den Bereich Mobile Games. Einer der Gründe hierfür liegt in der ungenauen Bedienung der Spiele per Touchoberfläche, was dazu führt, dass der Markt der Mobile Games von Spielen wie Fruit Ninja, Tiny Wings oder Angry Birds dominiert wird.

Nachdem die Anbieter Ouya und Gamestick bereits versucht haben, das Betriebssystem Android auf den heimischen Fernsehern zu etablieren, geht nun auch der renommierte Hersteller NVIDIA mit seinem Produkt ‚Shield‘ einen ähnlichen Weg. Das Shield Tablet bietet eine starke Hardware und wird entweder per Finger-Touchinput oder mit dem Eingabestift Direct Stylus 2 bedient. Zusätzlich ist zum Tablet aber auch ein Gamecontroller erhältlich, der qualitativ mit den Controllern für die aktuelle Konsolengeneration mithalten kann. Dieser Umstand, sowie die Möglichkeit, das Shield Tablet am TV als Konsole anzuschließen, ebnet künftig den Weg, auch erfahrene Spieler von der Plattform Android/Tablet zu überzeugen.

Das Shield Tablet von NVIDIA bietet eine starke Hardware und wird entweder per Finger-Touchinput oder mit dem Eingabestift Direct Stylus 2 bedient

Das Shield Tablet von NVIDIA bietet eine starke Hardware und wird entweder per Finger-Touchinput oder mit dem Eingabestift Direct Stylus 2 bedient

Um den Studierenden der Mediadesign Hochschule München die Chance zu geben, mit den Möglichkeiten und Grenzen der neuen Oberfläche zu experimentieren, ist es gelungen, NVIDIA als Kooperationspartner der Hochschule zu gewinnen und den Studierenden im Fachbereich Gamedesign die entsprechenden Entwicklungsplattformen zur Verfügung zu stellen.

Wir bedanken uns auf diesem Wege bei NVIDIA, die die Mediadesign Hochschule im Rahmen des NVIDIA University Partnership Programs mit dieser Hardware ausgestattet haben.