Campus

Münchner Entwicklungsstudio Reality Twist mit zwei Spieleprojekten auf der Shortlist des Deutschen Entwicklerpreises 2013

Bei der Entwicklung von Scotland Yard Master, das in der Kategorie „Bestes Familienspiel“ nominiert wurde, und Missio for Life 2013, das in der Kategorie „Bestes Serious Game“ auf der Shortlist des Deutschen Entwicklerpreises steht, haben die Gamedesign Absolventen der MD.H München, Quirin Münch und Stefan Sigl, eine wichtige Rolle bei Gamedesign, Producing, Programmierung und Creative Direction übernommen. Die beiden ungewöhnlichen Spielekonzepte haben damit die Chance, Anfang Dezember als bestes deutsches Spiel in ihrer jeweiligen Kategorie gewählt zu werden.

Münchner Entwicklungsstudio Reality Twist

Münchner Entwicklungsstudio Reality Twist

Am 11. Dezember 2013 werden im Alten Kesselhaus in Düsseldorf die 24 Preisträger des Deutschen Entwicklerpreises 2013 bekannt gegeben. Die Nominierten stehen seit einigen Tagen fest und wurden auf der Homepage des Deutschen Entwicklerpreises veröffentlicht. Aufgrund des rasanten Wachstums des Mobile-Marktes in den vergangenen Jahren kommen in diesem Jahr drei neue Kategorien hinzu: “Bestes Mobile Core Game”, “Bestes Mobile Casual Game” und “Bestes Mobile Kids Game”. Zudem feiert der Deutsche Entwicklerpreis in 2013 sein zehnjähriges Jubiläum und verzeichnet eine signifikante Steigerung bei den Einreichungen: Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2013 etwa 50 Einreichungen mehr.

Den beiden nominierten Spielen, die das Münchner Studio Reality Twist entwickelt hat, liegt ein ungewöhnliches Konzept zugrunde: die Kombination von Realität mit virtuellem Spiel.

Die von der Ravensburger Spieleverlag GmbH beauftragte und von Reality Twist entwickelte App Scotland Yard Master verbindet den berühmten Brettspiel-Klassiker mit dem Smartphone: Handyortung und Augmented-Reality-Technologie lassen das Spielbrett lebendig werden. Bei der Entwicklung dieses crossmedialen Spiels übernahm Gamedesign Masterabsolvent Stefan Sigl die Programmierung und Quirin Münch das Producing sowie die Creative Direction.

Dass Producer Quirin Münch auch ernste Themen nicht scheut, zeigt er als operativer Gamedesigner für die interaktive Ausstellung missio for life, die Jugendliche für die kontroversen Themen Gendergerechtigkeit, Kinderprostitution, Vergewaltigung, Zwangs-Ehen und Jugendkriminalität sensibilisieren soll. Mit einer eigens entwickelten Transmedia-Technologie wurde das Thema verantwortungsvoll umgesetzt und erlebbar gemacht.

In missio for life interagieren Schüler mittels iPad mit der Ausstellung: Sie sammeln reale Gegenstände in ihr virtuelles Inventar, sprechen mit Personen und lösen Aufgaben. Im Verlauf eines Durchgangs betreten sie immer mehr Räume und werden so immer tiefer in die Geschichte hingezogen. Die Umsetzung der Ausstellung in Form einer Road-Show erreicht zudem eine vollständige Mobilität der Installation. Seitdem tourt missio for life durch die Schulen.

Die MD.H München gratuliert ganz herzlich zu den beiden Nominierungen für diese interessanten Spieleprojekte. Wir fiebern am 11. Dezember bei der Preisverleihung mit und drücken ganz fest die Daumen.

Link zur Homepage: http://www.reality-twist.com

Games von Reality Twist beim Deutschen Entwicklerpreis 2013 nominiert.
Link zum Download:
press_release_dep2013_nov2013_ger-mdh

Münchner Entwicklungsstudio Reality Twist

Münchner Entwicklungsstudio Reality Twist