Campus

Praxisprojekte mit echten Auftraggebern unter realen Bedingungen: „Näher dran“ geht nicht!

Zum Ende des Semesters stieg in den Seminargruppen noch einmal die Herzfrequenz. Der Grund waren die Abschlusspräsentationen der angehenden Medienmanager und der Mediadesigner – vor den Augen der Projektgeber.

Abschlusspräsentationen der angehenden Medienmanager und der Mediadesigner

Abschlusspräsentationen der angehenden Medienmanager und der Mediadesigner.

Im Modul PR III der Medienmanagement-Studierenden des 5.Semesters steht die Entwicklung von Kommunikationskonzepten auf dem Lehrplan. Die Ankündigung ließ Spannendes erwarten, waren unter den Projektgebern doch so unterschiedliche Schwergewichte wie die Deutsche Bahn mit ihrem Fahrradangebot „Call a bike“, die Partei DIE LINKE mit der Frage nach geeigneter Kommunikationen ihrer Europapolitik, eine Berliner Arztpraxis oder der innovative E-Mobility Dienstleister „Lautlos durch Deutschland“. Sie alle verband der Wunsch, von den Studierenden neue Sichtweisen und frische Ideen für die interne und externe Kommunikation zu gewinnen. Und sie wurden nicht enttäuscht. Über die Analyse über die ´Kreative Leitidee´ wurden je wertvolle Impulse und ausgefeilte Maßnahmen generiert, die die von den Auftraggebern begeistert aufgenommen wurden.

„Wir bekommen sehr viele Anfragen von Hochschulen, die mit der DB kooperieren wollen und wählen die Projekte sehr bedacht aus“, so Regina Marusczyk, Sprecherin von DB Fuhrpark, der auch Call a bike angehört. Für den Standort Berlin galt es, das veränderte Angebot der praktischen Mieträder zu kommunizieren, um die Nutzerzahlen zu erhöhen. Ihr Team überzeugte mit Branchenkenntnis und überlegten Lösungsvorschlägen.

Lautlos durch Deutschland sollen sich die Menschen bewegen – so das Credo des gleichnamigen Unternehmens, das sich als partnerschaftlicher Dienstleister der Elektronobilität versteht und großes Potenzial in seinem Angebot sieht. Dies bekannter zu machen, war die Aufgabe des Teams. Manuela Dannenberg (2.von rechts), freut sich über die wertvollen und wohl verwertbaren Anregungen – und rief das Team direkt auf, sich an der Umsetzung der Kommunikationsmaßnahmen zu beteiligten. Doppelter Gewinn!

Die Zukunft hat begonnen. Die Agenturen Zum Goldene Hirschen und Serviceplan hielten Ausschau nach begabtem Nachwuchs und nutzten die Chance, in Kontakt zu den Studenten zu kommen, die im kommenden Herbst die MD.H verlassen. Interessiert verfolgte Katrin Witt, PR-Beraterin bei den „Hirschen“ die Präsentation der politischen Kommunikation für DIE LINKE. Sie ist vom Fach, schließlich betreut ihre Agentur seit 12 Jahren die Darstellung von Bündnis 90/Die Grünen. Auch Cathrin Mayer von Serviceplan fand anerkennende Worte für die Projekte in der MD.H. Die mit den realen Auftragsprojekten gelebte Nähe zur beruflichen Realität suche ihresgleichen.

Weitere Kommunikationsprojekte mit realen Partnern waren eine auf Familienplanung spezialisierte Berliner Arztpraxis, die ihr erweitertes Dienstleistungsportfolio professionell und zielgruppengerecht darstellen will sowie die Initiative „Friedrichshain- Kreuzberg in Bewegung – Gesunder Bezirk“. Die Herausforderung: wie muss Kommunikation gestaltet sein, Kinder und Familien mit unterschiedlichen sprachlichen und ethnischen Hintergründen spielerisch für gesunde Lebensweisen und Sport zu begeistern? Außerdem wurden entwickelt: Kommunikationskonzepte für die Punkrockband Rough Roostars sowie für die studentische Initiative [V]arious [A]rtists [B]erlin.

Szenenwechsel.

Am 28.Februar präsentierten die Mediadesigner des 3.Semesters ihre Corporate Design-Entwürfe, die sich in den vergangenen Wochen im Auftrag dreier Projektgeber Corporate Designs entwickelt haben.

Das media.net berlin-brandenburg, ein Zusammenschluss von aktuell 350 Unternehmen der Kreativbranche – die MD.H ist ebenfalls Mitglied – fühlt sich durch das bisherige Erscheinungsbild nicht mehr zeitgemäß abgebildet und wünschte sich eine Auffrischung des bestehenden Corporate Designs. Dabei sollte die seit langen Jahren eingeführten Bildmarke nicht komplett verdrängt werden: ein Re-Design, das Fingerspitzengefühl und hohes Designempfinden verlangt.

Eat-the-World, ein sympathisches Kreuzberger Startup, das mittlerweile in vier Städten kulinarische Stadtführungen anbietet, hat zwar schon ein eingeführtes Logo, das nicht verändert werden sollte. Aber die Ausarbeitung und Weiterentwicklung der Unternehmensdarstellung fehlten komplett. Das MD.H-Design-Team und die Inhaberinnen Katrin Buck und Elke Freimuth fanden schnell zusammen, sodass bereits nach kurzer Zeit erste Ideen diskutiert wurden. Katrin Buck, eine der beiden Gründerinnen des schnell expandierenden Unternehmens, zeigte sich begeistert und ist hochzufrieden mit der professionellen Umsetzung der Geschäftsausstattung und den charmanten Details für Give-Aways und in der Außendarstellung.

Bereits zum zweiten Mal wagte sich Günter Lausch an eine Kooperation mit Designern der MD.H. Es galt, der neuen Handwerkersoftware „4Master“, ein Tool zur Aufmaßung im Baugewerbe, ein Gesicht zu geben. Kühl, technisch, traditionell und innovativ zugleich, so die Vorgabe. Entstanden ist eine Wort-Bildmarke, die in der Form an eine Mutter erinnert und die die junge Generation von Handwerken ansprechen soll. Über die Entwicklung des Corporate Designs der Marke hinaus wurden Icons für dieSoftware und das Screendesign für die neue zu gestaltende Homepage entworfen.

Es freut uns besonders, dass sich die Projektgeber die Zeit genommen haben, persönlich bei der Abschlusspräsentation dabei zu sein. Eine tolle Auszeichnung für die Studierenden und ein ehrliches Zeichen von Respekt. Wir danken allen Projektgebern für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit!

PRIII – Kommunikationskonzept

http://www.gynaekologikum-berlin.de – Herr Dr. Horstkamp
http://www.die-linke.de – Frau Sotorrios
http://www.callabike-interaktiv.de – Frau Marusczyk
http://www.lautlos-durch-deutschland.de – Frau Dannenberg

Corporate Design

http://www.medianet-bb.de – Frau Wickleder
http://www.eat-the-world.com – Frau Buck
http://www.4master.de – Herr Lausch

Gebannt lauscht man der Präsentation der Kommilitonen.

Gebannt lauscht man der Präsentation der Kommilitonen.

Studenten.

Studenten.

Vortrag.

Vortrag.

media.net berlin-brandenburg

media.net berlin-brandenburg.

„Absolut gelungen“, findet Andrea Wickleder die Ideen der Designer, im media.net verantwortlich für die Außendarstellung.

„Absolut gelungen“, findet Andrea Wickleder die Ideen der Designer, im media.net verantwortlich für die Außendarstellung.

„Süße“ Ideen: Smoothies, Kekse und Miniaturen im neuen Look

„Süße“ Ideen: Smoothies, Kekse und Miniaturen im neuen Look.

Corporate Design - Eat the World.

Corporate Design – Eat the World.

 

Autor: Dirk Waldhoff