Campus

Rekordbesucherzahlen bei den Werkschauen an den MEDIADESIGN Standorten

Wie jedes Jahr präsentierten am Vorabend zu den Graduierungsfeiern die kreativen Absolventen und Studierenden auf den MD.H Werkschauen in Berlin, Düsseldorf und München ihre Abschlussarbeiten und ausgewählte Semesterprojekte. Die Werkschauen boten an allen drei Standorten eine Vielfalt an Exponaten und hatten einen Zuspruch wie nie zuvor.

Rekordbesucherzahlen bei den Werkschauen an den MEDIADESIGN Standorten

Rekordbesucherzahlen bei den Werkschauen an den MEDIADESIGN Standorten

Werkschau 2013 MD.H Berlin – Perspektiven 13

Unter dem Motto Perspektiven 13 fand in der Mediadesign Hochschule Berlin die diesjährige Werkschau statt, zu der die Absolventen der Studiengänge Mediadesign (B.A.), Gamedesign (B.Sc. und M.A.), Modedesign (B.A.) und Medienmanagement (M.A.) ihre Abschlussarbeiten und die angehenden Gamedesigner ihre aktuellen Semesterprojekte präsentierten.

Die Gamedesigner, unter ihnen erstmals auch drei Masterabsolventen, demonstrierten ein breites Spektrum relevanter Themen. So forschte Lydia Hermann im Rahmen ihrer Masterthesis, wie Liebe und Emotionen in digitalen Spielen noch passender dargestellt werden können. Gerd Fankhänel gelang es spielerisch, die wissenschaftlich herausgearbeitete Motivation von Spielern in MMORPGs zu verdeutlichen und Peter Piepenburg stellte in seiner Arbeit die Relevanz der User Interfaces in Videospielen dar. Fundiert, treffend reflektiert und mit der für die Gamesindustrie so wichtigen spielerischen Freude stellten sich die Gamesdesigner den professionellen Branchenvertretern und erwiesen sich als veritable Gesprächspartner auf Augenhöhe. Für die jüngeren Semester bot die Werkschau eine hervorragende Möglichkeit, schon frühzeitig Kontakte hinsichtlich des bevorstehenden Praktikums zu knüpfen.

Aus den Reihen der Mediadesigner fanden neben ausgefeilten Illustrationen von Thomas Friedrick und den innovativen Plakatkampagnen von Isabell Heinemann und Katharina Wleklinski besonders das Design und die Entwicklungen der Tablett-Applikationen von Jana Hartmann und Jana Riegger Anklang. Und den unmittelbaren Dialog fand Mediadesigner Konstantinos Stratis, der mit seinem Thema Liquid Visual Branding die Gäste zur aktiven Mitgestaltung seiner Präsentation aufrief.

Im Audimax konnten sich die interessierten Gäste in spannenden Vorträgen u. a. über Medienmanager Martin Böttchers Szenario der Musikbranche im Jahre 2013 informieren oder den Ausführungen von Paul Zuckermann (Gamedesign-Absolvent) zum Thema „Vernetzen von Welten und Handlungen“ lauschen. Christine Gens, eine der ausgezeichneten Medienmanagement-Masterabsolventinnen, verstand es hervorragend, ihr anspruchsvolles Thema „Stakeholder Relationship Management als kommunikatives Steuerungsinstrument der Unternehmensführung“ plastisch und greifbar darzustellen. Und mit der Utopie der Einfachheit im Corporate Design überzeugte Mediadesigner Yannick Becker seine Zuhörer.

Die Modedesign-Absolventen verwandelten das Modedepartment in einen wahren Fashiontempel, bevor die zehn Abschlusskollektionen am darauf folgenden Freitag im Rahmen der Graduate Show „Diversity“ als Installation gezeigt wurden über den Catwalk laufen durften.

http://www.fashionstreet-berlin.de/diversity-graduate-show-der-mediadesi…

Begeistertes Feedback gab es seitens der Unternehmensvertreter, die schnell die Qualität der Arbeiten erkannten und den direkten Austausch mit den Absolventen schätzten. Wir freuen uns, wenn sich aus den ersten Gesprächen während der Werkschau weitergehende Kontakte ergeben.

Einen Einblick in die Abschlussarbeiten der Absolventen und den Kontakt finden Sie im diesjährigen Designalmanach PERSPEKTIVEN 13.

Besonders erfreulich ist es, dass wieder zahlreiche Alumni den Weg zur jährlichen Werkschau fanden, um sich über die Arbeiten ihrer Nachfolger zu informieren, alte Kontakte aufzufrischen und um neue Kontakte zu knüpfen. Auf ein Neues in 2014!

Autor: Dirk Waldhoff / MD.H

Werkschau 2013 – Mind Engineers of the Future

Zum zweiten Mal öffnete die Mediadesign Hochschule in Düsseldorf ihre Türen, um der interessierten Öffentlichkeit die Bachelor- und Masterarbeiten der diesjährigen Absolventen der Fachbereiche Mediadesign (B.A.), Gamedesign (B.Sc.) und Medienmanagement (M.A.) zu präsentieren.

Erstmalig zeigte der Fachbereich Modedesign im Rahmen der Werkschau ausgewählte Semesterarbeiten. Darunter waren Kleiderentwürfe zum Thema „Structures“ des ersten Semesters sowie Arbeiten des Hauptentwurfs zum Thema „Contemporary Traveller“ aus dem dritten Semester zu bewundern.

Die Exponate der Mediadesigner reichten von der Darstellung selbst gedrehter Filmsequenzen bis hin zur Entwicklung von Corporate Designs. Auf der Ausstellungsfläche der Gamedesigner gab es in diesem Jahr besonders vielfältige Spiele zum Testen, darunter ein taktisches Action-Adventure-Game mit Puzzle- und Jump`n`Run-Elementen sowie weitere Puzzle Games und Memories. Darüber hinaus zeigten die Absolventen Concept-Arts, Illustrationen, 2D/3D-Arts und Animationen, die die Besucher faszinierten. Das Gamesentwicklerstudio Frame6, das aus ehemaligen Gamedesign-Absolventen besteht und mit einem Gründerstipendium durch das AV-Gründerzentrum gefördert wird, war ebenfalls auf der Werkschau vertreten und stellte u.a. sein neuestes Computerspiel-Projekt „Spleemo & Gløb: Monster Defense“ vor.

Wer sich von den Master-Absolventen des Fachbereichs Medien- und Kommunikationsmanagement überzeugen wollte, lauschte mehreren interessanten Vorträgen zu den Abschlussarbeiten.

Zahlreiche Branchenvertreter ließen sich von den verschiedenen Abschlussarbeiten inspirieren und nutzten den Abend bei Getränken und Finger Food zum Networken. Unter den Besuchern tummelten sich auch einige Alumni, die gespannt auf die Exponate ihrer Nachfolger blickten.

Insgesamt haben die Arbeiten der Absolventen und die Mitarbeiter der MD.H dafür gesorgt, dass die Werkschau einen positiven Gesamteindruck in einer festlichen Atmosphäre hinterlassen hat.

MD.H Düsseldorf
Impressionen der Werkschau 2013 – Mind Engineers of the Future:
http://www.youtube.com/watch?v=bPQHa-1VCgo

Autoren:
Prof. Dr. Christian Schicha und Raffaela Nowak / MD.H

Die 13. Werkschau in den Räumen der Mediadesign Hochschule in München war rekordverdächtig!

Nie zuvor waren so viele Einzelexponate – sprich so viele Abschluss-Arbeiten der Absolventen – zu sehen wie in diesem Jahr. Nie zuvor war der Zuspruch so groß. Als Premiere präsentierten sich erstmals die Design-Master-Absolventinnen mit ihren anspruchsvollen Abschlussarbeiten. Insgesamt kam besonders die große Vielfalt und die Qualität der Arbeiten sehr gut bei den Gästen an.

Ateliers, Seminarräume, Foyers und Flure der Münchner Hochschule waren vom Erdgeschoss bis in die dritte Etage gut gefüllt und boten den Vertretern der Design- und Medienbranche, Alumni, Studierenden sowie Freunden und Familien verschiedene fachliche Akzente.

Die Mediadesigner präsentierten sich im Erdgeschoss, im ersten und zweiten Obergeschoss: Die Arbeiten waren in der Mehrheit crossmedial realisiert und umfassten User Interface Design, Medieninstallationen, Dokumentarfilme, Videos, Corporate Designs, Visualisierungen, Apps, Fotodesignarbeiten ebenso wie ein Konzept für eine Geschäftsidee mit Drohnen samt der dazugehörigen Flugobjekte. Bemerkenswert waren einige Bachelor- und Masterarbeiten, die sich mit sozialkritischen und soziokulturellen Themen auf eine sehr einfühlsame Art auseinandersetzten, so beispielsweise die Masterarbeit von Tatiana Wohlleben zum Thema „Kunststoff-Komplex“, das dialektische Ausstellungskonzept von Franziska Seßler zum „Vermächtnis der Widerstandskämpferin Lina Haag“ oder ein „Experiment zum Gestalt der Bibel“ von Diana Kolbeck. Auf eine positive Art kritisch waren auch die Master-Arbeiten „Herzleuchten“ von Meike Becker, „Work Lively“, ein Konzept zur Messung der Work-Life-Balance in der Kreativbranche von Michelle Maiser, oder das Konzept zur Neudefinierung von Statussymbolen „ErstrebensWerte“ von Julia Graz. Die Master-Arbeit „CommFly with Me“ von Tiffany du Mesnil, die ein modernes Crewkommunikationstool für eine große deutsche Airline konzipiert und im Interface gestaltet hat, glänzte besonders durch ihre Analyse und Komplexität.

Mit dem ersten Schritt im ersten Obergeschoss war klar, wer hier ausstellt: Gamedesigner. Gleich im ersten Raum konnten die Gäste „Mercury Shift“, ein 3D-D-Jump n`Run testen, das von dem jungen Entwicklerstudio „Klonk Games“, der jüngsten Ausgründung der MD.H München, vorgestellt wurde.

Weitere Highlights waren „Space Goats“, das Strategie-Tower-Defense-Spiel mit Spaß und Lernaspekt für I-Pad und PC aus dem Masterstudium Gamedesign, „Beastinarian“ ein 3D-Puzzle-Strategiespiel, das als Seminarprojekt mit Unterstützung von Ravensburger Digital realisiert wurde sowie der Flugsimulator „Couriose Me“, mit dem man als Vogel eine wundersame Phantasiewelt erkundet, sowie ein Regelwerk zur Erstellung von Augmented Reality Games.

Die Absolventin Sally Gottschalk stellte ihre Concept Art nicht nur aus, sondern veranschaulichte den Gästen live, wie die Zeichentechnik mithilfe eines digitalen Tablets funktioniert.

Neben den Absolventen und Studierenden präsentierten sich auch zwei Entwicklerstudios, die aus den Reihen der Absolventen aus den Vorjahren hervorgegangen sind und inzwischen mit unabhängigen Projekten erfolgreich sind: „FF-Visuals“ mit ihren 3D-Auftragsarbeiten für Fernsehen, Medizin, Architektur, Computerspiele und Produktdesign sowie „Aesir Interactive“ mit ihrem im Juli veröffentlichten Rennspiel „Race.a.bit“.

Der in München noch junge Fachbereich Digital Film Design war zum zweiten Mal mit ausgesuchten Facetten rund um digitale Filme, wie VFX, 3D-Animation, Compositing und Konzept vertreten. Dynamische Effekte und 3D-Animationen beherrschten die diesjährige Präsentation.

Das dritte Obergeschoss ist traditionell dem Bereich Modedesign vorbehalten und war auch in diesem Jahr ein Hingucker. Insgesamt ein Dutzend Bachelor-Kollektionen sowie ausgewählte Semesterarbeiten aus dem 4. Semester bezauberten die zahlreichen Besucher. Bemerkenswert waren nicht nur die Kollektionen, sondern auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Studentinnen aus dem Fachbereich Modemanagement, die das Ausstellungskonzept für die Modedesign-Absolventen und –Studierenden realisierten. So konnten sich die Bachelor-Absolventen mit ihren Kollektionen und umfangreichen Konzeptbüchern gut in Szene setzen:

  • „begeistert“ von Arabella Pace, die mit ihrer detailreichen Kollektion und ihren umfassenden grafischen Arbeiten begeistert
  • „DYSTOPIA“ von Florian Kellerer, dessen Kollektion mit der Schnittsoftware Assyst Vidya virtuell realisiert wurde
  • „Branched“ von Angela Arnoldi, die mit filigranem Lasercut die Elemente der Westminster Abbey aufgreift
  • „urban lapse“ von Marietta Gollé-Leidreiter, die mit Ihrer urbanen Sportswear-Kollektion Verfall und Übergang symbolisiert
  • „2ERAS“ von Mirjam Stahl, deren Modelle Merkmale aus verschiedenen Epochen aufgreift
  • „Five Fold“ von Susanne Rief, deren keltisch inspirierte Kollektion liebevolle Schmuckdetails, schmeichelnde Drapierungen und weiche Silhouetten aufweist
  • „Muted Decadence“ von Sandy Schubert, eine Kollektion, die mit klaren Schnitten und höchster Verarbeitungsqualität überzeugt
  • „Apocalypto“ von Sarah Wölfle, eine Hommage an die Maya-Kultur
  • „Rites of India“ von Melanie Schaible und „SAMSARA-A SOUL AFFAIR“ von Josephin Wagner, zwei indisch inspirierte Kollektionen
  • „deconstructed nomad“ von Regina Pruner
  • „Illuminated Edge“ von Constanze Schmid, die mit ihrer Kollektion zu Biolumineszenz an die Leuchtkraft von Meerestieren anknüpft.

Darüber hinaus waren noch ambitionierte Seminarprojekte aus dem 4. Semester ausgestellt.

An der Fashion Bar wurden von den Studierenden phantasievolle Cocktails in jeglicher Farbkombination gemixt. Abgerundet wurde das kulinarische Angebot durch die Schokolade von „Shokomonk“, die die Modeausstellung mit ihren hochwertigen und wohlschmeckenden Riegeln großzügig unterstützt haben.

Link zur den Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Mediadesign: http://wks2013.mediadesign.de/

Link zum Werkschau-Programm: mdh_programm_muc2013_ecard

Link zum Schokoladenhersteller Shokomonk: http://www.shokomonk.de/produktion.html

Autor: Maren Müller-Bierbaum, MD.H München
Link zum Design-Almanach PERSPEKTIVEN 13 der MD.H Berlin