Campus

Spaß muss es machen: Grundschüler der Rotbuchenschule testen das Spiel „Colorvoid“ der Game Designer der MD.H München

Vier Studierende des Fachbereichs Game Design der MD.H München haben sich aufgemacht, ihr aktuelles Projekt – ein Kinderspiel namens „Colorvoid“ – mit Schülern einer Grundschule zu testen. In diesem Kinderspiel können die Spieler eine Welt erkunden und neu einfärben. So hat ein Baum nun durch den Spieler eine violette Krone, ein Frosch ist nun rot oder blau und die Häuser der Bewohner sind kunterbunt angemalt.

Doch um die meisten Gegenstände der Spielewelt überhaupt zu sehen, muss man sie in Rätsel-Abschnitten freischalten. Dazu gehören die Dorfbewohner – Maler, Tiere, Gebäude, ein Zug und ein Schiff. Die Objekte wurden weggesperrt und mithilfe von Rätseln kann man diese bei erfolgreichem Lösen freischalten. Der Spieler muss die Rätsel durch das Mischen von Farben und das Einfärben von Gegenständen lösen. Nachdem dieses Grundkonzept feststand, wurde beschlossen, ein Spieletest mit Kindern muss her. Die Rätsel mussten von der Schwierigkeit angepasst werden, die Steuerung kindgerecht und der Spielspaß musste festgestellt werden.

Nach wenigen Wochen war dieser Playtest organisiert. Die Studierenden der MD.H durften knapp zwei Stunden die größte Grundschule von München – die Rotbuchenschule – besuchen und an den zehn Mitgliedern der AG „Schule mitgestalten“ das Spiel testen.

Nach wenigen Minuten war eine Sache klar: Der Spielspaß war auf jeden Fall da. Regelrecht gefesselt starrten die Kinder auf die Bildschirme, erkundeten jeden Winkel der Spielwelt – fanden dadurch auch den ein oder anderen Bug – und lösten gewissenhaft die Rätsel in der Wald-Rätselumgebung.

Zum Schluss gaben sie dem Team und Entwicklern fast durchgehend positives Feedback und Verbesserungswünsche. Doch auch dem Team sind einige Sachen aufgefallen, die sie nun in der restlichen Projektphase verbessern können. Darunter auch ein paar Elemente des Gameplays, die den Kindern noch so einige Probleme gemacht haben.

Die allgemeine Resonanz der Kinder war sehr positiv. Es war ein gelungener Spieletest. Die Kinder fiebern schon der Veröffentlichung des Spieles entgegen. Auch würden sie sich riesig freuen, wenn das Team nach der Fertigstellung von Colorvoid erneut zu der Rotbuchenschule schauen würde, damit sie das Endergebnis bestaunen können und natürlich auch spielen.