Presse

Bayerischer Medienminister besucht die MD.H München

Im Rahmen seiner Initiative, die Vernetzung des Medien-standortes Bayern zu fördern und für die Zukunft zu erhalten, hat sich Staatsminister Thomas Kreuzer an der MD.H einen Eindruck von der Lehre im Fachbereich Gamedesign verschafft. Er sprach dabei mit Professoren, Vertretern des Hochschulträgers, der Hoch-schulleitung sowie mit Existenzgründern und Studierenden der MD.H München.

Im November 2011 hat Thomas Kreuzer das Amt als Medienminister und Leiter der Staatskanzlei in Bayern übernommen und engagiert sich damit für die Förderung der bayerischen Medien- und Filmbranche. In diesem Zusammenhang verschaffte er sich dieser Tage einen persönlichen Eindruck von Untenehmen, die als Entwickler, Publisher oder Ausbilder in der Computerspielentwicklung tätig sind. Für Bayern sei es „besonders wichtig, dass diese Branche auch weiterhin eine gute Entwicklung nimmt“, betonte Thomas Kreuzer bei seinem Besuch an der MD.H und führte aus, dass er gerne Wünsche an die Politik aufgreife, damit zusammen mit der Branche zielgenau die Aus- und Fortbildungsangebote weiterentwickelt werden.

Nach der Begrüßung durch Heinz Ising, Geschäftsführer der Mediadesign Hochschule, erläuterte Prof. Dr. Bartosz von Rymon Lipinski die projektorientierte Ausrichtung und die wissenschaftliche Initiative des Fachbereichs Gamedesign. Dabei bekam Staatsminister Kreuzer auch einen Eindruck von den erfolgreichen Ausgründungen von MD.H-Gamedesign-Absolventen, wie beispielsweise das mehrfach ausgezeichnete Chimera Entertainment, das heute mit fast 30 Mitarbeitern zu den größten Studios in München gehört. Einen kurzen Besuch stattete er daneben dem jüngsten ebenfalls mit verschiedenen Branchenauszeichnungen dekorierten Team Mimimi Productions ab, das eng mit Ravensburger Digital, einem Münchner Tochterunternehmen der Ravensburger Gruppe, kooperiert.

Im persönlichen Gespräch mit Existenzgründern, die an der MD.H im Rahmen eines Inkubatorprogramms ihre Studioräume unterhalten und für ihre Spielprojekte mit Geldern aus dem Bayerischen Gamesförderprogramm unterstützt werden, konnte sich Thomas Kreuzer davon überzeugen, dass die Förderung erste Früchte trägt.

Bei den Games-Studierenden, die Thomas Kreuzer aktuelle 3D-Spieleprojekte in verschiedenen Entwicklungsstadien vorführten, verlor Medienminister Kreuzer dann sogar seinen eigenen Zeitplan aus dem Auge, so beeindruckt zeigte er sich, wie praxisnah an der MD.H gearbeitet wird.

MEDIADESIGN HOCHSCHULE:

Die Mediadesign Hochschule ist eine der führenden Hochschulen für Medien in Deutschland. Sie bildet in allen relevanten Medienbereichen den Nachwuchs von morgen aus. Im Wintersemester 2011/2012 sind mehr als 1.400 Studierende in den Bachelor- und Master-Studiengängen Mediadesign, Gamedesign, Medien- und Kommunikationsmanagement, Modedesign. Modemanagement und Digital Film Design an den Standorten Berlin, Düsseldorf und München immatrikuliert. Die kleinen Seminar-Gruppen ermöglichen eine enge Zusammenarbeit mit den Professoren und Lehrenden und gewährleisten so eine kurze und praxisorientierte Studienzeit.

PRESSEKONTAKT:

Maren Müller Bierbaum
Pressesprecherin MD.H München

Mediadesign Hochschule
Claudius-Keller-Straße 7, 81669 München
Tel.: 089/450 605-0 | Fax.: 089/450 605-17
m.bierbaum@mediadesign-fh.de
www.mediadesign.de

Die Studienstandorte der Mediadesign Hochschule:

Lindenstraße 20 – 25, 10969 Berlin, Tel.: 030/399266-0, info-ber@mediadesign-fh.de
Werdener Straße 4, 40227 Düsseldorf, Tel.: 0211/179393-0, info.dus@mediadesign-fh.de
Claudius-Keller Straße 7, 81669 München, Tel: 089/450605-0, info-muc@mediadesign-fh.de