Presse

Die MD.H ist dabei – Konferenzen, Messen, Events: „GameCamp Munich – #gcmuc“

Games pur in München! Aber was ist ein „Bar Camp“? Leute, die sich für eine Sache interessieren, treffen sich. Wer möchte, meldet sich für einen Vortrag. Die Anwesenden stimmen ab, ob sie dem Vortrag lauschen wollen. So ergeben sich die Sessions, die man besuchen kann.

GameCamp.

GameCamp.

Start

Gebäude der MD.H in München

Gebäude der MD.H in München.

Real-Live-Location: MD.H in München. Check. Twitter: #gcmuc. Check. Facebook: http://www.facebook.com/GameCampMunich. Check. Web: http://www.gamecampmunich.de/. Check. Ist der Akku des Tablets voll geladen? Check. Der Akku von der Kamera? Check. Kaffee? Check. Game Camp, come on!

Nils Hitze und Alexander Zacherl

Nils Hitze und Alexander Zacherl.

Nils Hitze und Alexander Zacherl, zwei der vielen Organisatoren des Game Camps stellen die Sessions zusammen.

Sessions

Zombie Session.

Zombie Session.

Die Sessions laufen parallel und sind sehr vielfältig. Es gab u. a. die Sessions für die Kindsköpfe, die lernten, wie man sich (professionell) gegen eine Invasion von Zombies verteidigen kann.

Vortrag über Sound.

Vortrag über Sound.

Es gab die ernsthaften, lehrreichen Sessions mit Vorträgen, Workshops und Diskussionen. Hier ein Workshop von Filippo Beck Peccoz über Sounddesign.

Quo Vadis.

Quo Vadis.

Und es gab die Sessions, die München als Standort für Entwickler vorantreiben wollen. Die Session „Quo Vadis“ – Game-Entwickler in München – wohin geht die Reise? moderiert von Alexander Zacherl unter Beteiligung von Entwicklern, Presse und Lehrenden war eine sehr fruchtbringende, nachhaltige Diskussion.

Statements

Twittern.

Twittern.

Was haben die gerade in ihrem Vortrag gesagt? Geht sofort online auf Twitter und Facebook! Auch das ist die Idee hinter einem Barcamp – die Transparanz und prompte Berichterstattung. U. A. Markus (Luke) Herbig, Studierender im Gamedesign im 6. Semester an der MD.H, war immer dabei.

Spuren

Networking Party.

Networking Party.

Der Weg zur Networking-Party im „Zar“ war eine Queste: Folge den Pac-Mans. Und: Folge den Anweisungen des Gamedesigners unterwegs: Überquere die Pflasterscheine hüpfend! Und hüte dich vor der Lava! (Man sagt sich, das hätten sogar Professoren befolgt).

Sporen

Danke.

Danke.

Sehr viele Leute haben mitgeholfen, dass das Gamecamp Munich ein riesiger Erfolg war: Die Camper selbst, die Sponsoren, die Gastgeber – und vor allem das Orga-Team. Dieses Foto ist von der offiziellen Facebook-Seite des GameCamp. Alexander Zacherl, Volker Heinrich, Hendrik Luehrsen, Nils Hitze und Robin Kocaurek (v. l. n. r.). „Danke“ an euch! Und wir sind auch beim nächsten mal wieder dabei!

Links

 

Autor: Prof. Dr.-Ing. Axel Hoppe