Presse

Fashion Talk bei Kommunikationsagentur häberlein & mauerer

Am 16.07.2013 gewährte der Münchner Standort der Kommunikationsagentur häberlein & mauerer dreizehn Modemanagement-Studierenden der MD.H Eintritt in seine „Erlebniswelt Mode“. Direkt im Showroom, als Kulisse die ausgestellten PR-Kollektionen der repräsentierten Designer, stellte Fashion Direktorin Lilian Känel zunächst die Agentur allgemein und schließlich ihre Abteilung genauer vor.

Fashion Talk bei Kommunikationsagentur häberlein & mauerer

Fashion Talk bei Kommunikationsagentur häberlein & mauerer.

Ursprünglich als klassische PR-Agentur gegründet, ist häberlein & mauerer eine bis heute inhabergeführte Kommunikationsagentur. Neben Public Relations sind mittlerweile jedoch noch drei weitere Geschäftsfelder in das Profil von häberlein & mauerer aufgenommen worden: Social Media, Consumer Marketing und Retail Marketing. Durch das Verknüpfen von Wissen aus diesen unterschiedlichen Disziplinen können die Besonderheiten einer Marke über mehrere Kanäle wirkungsvoll herausgearbeitet werden – und die Kunden erhalten eine sogenannte 360°-Betreuung. Dabei liegt der Focus auf einer nachhaltigen, längerfristigen Zusammenarbeit von Agentur und Kunde – so wird eine PR-Strategie im Schnitt auf drei Jahre geplant. Ebenso wichtig ist auch, dass die Kunden zur Agentur passen: Zum Kundenportfolio zählen sowohl weltweit agierende, bekannte Markennamen, als auch – noch – unbekanntere Labels aus dem Mode- und Accessoire-Bereich.

Zur Verdeutlichung ihres Aufgabengebietes stellten Lilian Känel und ihre Mitarbeiterinnen spannende, bereits realisierte Projekte vor und erzählten offen von ihren vielseitigen Tätigkeiten. Das Spektrum ist breit gefächert – erstes Beispiel und Highlight war eine Modenschau, die durch ein Video veranschaulicht wurde.

Neben solchen glamourösen Veranstaltungen nimmt klassische PR-Arbeit natürlich einen großen Teil des Tagesgeschäftes ein – das Versenden von Pressekollektionen an Magazine, der Kontakt zu Redaktionen und Prominenten, denen gezielt Produkte zugespielt werden. Und wenn dann der entsprechende VIP das Produkt wie zufällig beim Shoppen trägt und darin fotografiert wird, ist das ein ‚best case‘ erfolgreicher Pressearbeit – authentischer als eine Anzeige in einem Hochglanzmagazin. Authentizität und Storytelling sind ohnehin Schlüsselbegriffe – „nur dadurch kann ein Produkt- oder Markenimage dauerhaft etabliert und im Bewusstsein der Konsumenten verankert werden“, so Känel. Als Leitmotiv ziehen sich diese beiden Begriffe auch durch Planung und Durchführung von PR-Kampagnen – beginnend mit dem ‚Aufspüren‘ eines passenden Testimonials für ein bestimmtes Produkt, gefolgt vom Kampagnen-Shooting und dem anschließenden Follow-Up mit Pressemitteilungen und Exklusivinterviews des Markenbotschafters in ausgewählten Magazinen.

Ebenso interessant war eine Aktion aus dem Retail-Bereich – mit recht ungewöhnlicher Zielsetzung. So sollte für eine Brand der Markenname des Unternehmens stärker mit dem Begriff der Nachhaltigkeit verknüpft werden – dies wurde durch eine sehr kreative Fassadengestaltung des Flagship-Stores, gekoppelt mit verschiedenen Events, wirkungsvoll implementiert.

Durch diese unterschiedlichen Beispiele machten die drei Referentinnen die verschiedenen Herangehensweisen bei ihren ebenso verschiedenen Marken deutlich, mit denen sie in der Fashion Unit der Agentur umgehen.

Zum Schluss war jedenfalls klar, dass das Credo von häberlein & mauerer „we make people love a brand“ nicht nur ein Werbeslogan ist. Denn die Leidenschaft aller Mitarbeiter für die Branche, ihre Marken und Aufgaben, sowie die positive Atmosphäre in der gesamten Agentur ist durchweg spürbar. Somit erfüllt sich das Versprechen schon bei „haebmau“, der eigenen Agentur, und lässt dadurch keine Zweifel, dass dies auch bei den vertretenen Marken gelingt.

 

Autor: Isabell Sattler, Studentin Modemanagement und Martina Weiß, Fachdozentin für Modemanagement